Europafest in Saarlouis: Angelika Schreiner ist Apfelkuchenkönigin

Großes Fest am Landratsamt : Volles Programm, aber schlechtes Wetter

Europafest mit rund 600 Besuchern an zwei Tagen im Park des Landratsamtes. Neue Apfelkuchenkönigin ist gekürt.

Heiß wurde es am Samstag erst in der Nacht: Dann heizte eine Feuershow am Kreisständehaus die durchgefrorenen Zuschauer auf. Am Sonntagnachmittag wurde es dann süß beim Finale der Apfelkuchenköniginnen. Die Europawoche 2019 im Landkreis Saarlouis hatte am 30. April mit einer Stadtführung begonnen, es folgte unter anderem das Thema Europa in einem Schülerworkshop – und am Wochenende wurde der Park hinter dem Landratsamt zur Festwiese für ein Europafest mit umfangreichem Programm.

„Dass wir alle von Europa so viel mehr haben“, sei ein Grund zu feiern, sagte Landrat Patrik Lauer bei der Eröffnung am Samstagmittag, dazu zähle auch 70 Jahre Frieden. Das Programm gestalteten Musikgruppen wie gleich zu Beginn die „Groove Garage“ oder zum Abschluss am Samstag die beschwingte „Tuxedo Swing Big Band“ und das Gitarrenduo „Langer Mütze“. Auch Mundart von Patrik Feltes, eine mittelalterliche Modenschau und Theater von der Volksbühne Hülzweiler gehörten dazu.

Das für Freiluft-Feste ungeeignete Wetter lockte an beiden Tagen um die 600 Besucher an. Viele nutzten immer wieder den Großen Sitzungssaal zum Aufwärmen. Dort hatten die Saar-Land-Frauen ihr Café eingerichtet, mit Dutzenden sehenswerter Kuchen, vom Apfelstreusel bis zur Schoko-Torte. Deftigeres hielten draußen zahlreiche Stände bereit: darunter Lyonerpfanne, Flammkuchen und Spießbraten.

Im Sinne der Nachhaltigkeit verkauften am Sonntag Schüler der Anne-Frank-Schule Saarlouis selbstgemachte Taschen sowie Etuis aus dünnem Kork und alten Jeans. „Das Geld ist für unseren Nähkurs“, erklärten Julian, Johann und Brian. „Wir schneiden und schnippeln die Sachen und nähen daraus was Neues.“

Mitarbeiter der Kreissparkasse waren für die Förderschule mit Spendenbüchsen unterwegs; Teil des KSK-Projektes „Gut für den Landkreis Saarlouis“. Das gespendete Geld ist für Wellenbänke auf dem neu gestalteten Schulhof gedacht. „Der ist nach den Ideen der Schülerinnen und Schüler gestaltet“, erklärte die Schulentwicklerin des Landkreises, Natalie Sadik. Sie hatte auch die Illumination des Landratsamts angeregt: Samstag- und Sonntagnacht bewegten sich auf den Sandsteinmauern bunt bebilderte Geschichten über Nachhaltigkeit und eine abstrakte Gestaltung der europäischen Idee.

Nach dem Frühschoppen am Sonntag unterhielten der „Hard Chor Lisdorf“ und „Max Voices“ das sichtbar angewachsene Publikum. Eine vierköpfige Jury bestimmte am Nachmittag die Apfelkuchenkönigin des Landkreises: Dazu probierten sich Konditor Peter Erbel, SR-Moderatorin Sonja Marx, die Käsekuchenkönigin von 2016, Heidi Mick, und Landrat Patrik  Lauer durch Wettbewerbskuchen aus jeder der 13 Kommunen. Sie prüften Aussehen, Geschmack, Geruch und Konsistenz. Nach etwa 20 Minuten Beratung standen die drei Besten fest. Darunter einer der zwei teilnehmenden Männer: Oliver Mansion aus Saarlouis schaffte es auf den dritten Platz. Den zweiten Platz belegte Doris Eisenbarth aus Saarwellingen. Zur Apfelkuchenkönigin wurde schließlich Angelika Schreiner aus Piesbach gekrönt für ihr Backwerk mit Eierlikör. „Das ist der Lieblingskuchen meines Mannes“, verriet sie, mit Schärpe und Krone. Ein Familienrezept, unter anderem „mit einer ganzen Flasche Riesling drin“.

Apfelkuchenkönigin Angelika Schreiner mit dem Drittplatzierten, Oliver Mansion (links), der Zweiten, Doris Eisenbarth, sowie Landrat Patrik Lauer. Foto: Johannes A. Bodwing
Heiß her ging es beim Europafest. Eine gewaltige Feuershow gab es Samstagnacht hinter dem Kreisständehaus in Saarlouis. Foto: Johannes A. Bodwing

Gegen eine kleine Spende für „Bürger in Not“, den Hilfsfonds des Landkreises, konnten Besucher Stücke der 13 Apfelkuchen erwerben. Wer den Siegerkuchen nachbacken will, findet das Rezept im Laufe der Woche auf der Internetseite des Landkreises Saarlouis unter www.kreis-saarlouis.de. Alle 13 Rezepte sind für ein Heft vorgesehen, das im Herbst oder Winter erscheinen soll.