| 20:36 Uhr

Es begann mit 32 Mitgliedern

Vorsitzender Andreas Julien (rechts) mit Gründungsmitgliedern des heutigen TSV Ford Steinrausch. Foto: Johannes A. Bodwing
Vorsitzender Andreas Julien (rechts) mit Gründungsmitgliedern des heutigen TSV Ford Steinrausch. Foto: Johannes A. Bodwing FOTO: Johannes A. Bodwing
Steinrausch. Vor 40 Jahren wurde im damals neuen Saarlouiser Stadtteil Steinrausch der TSV Ford Saarlouis-Steinrausch gegründet. Johannes A. Bodwing

"Ich hatte ja immer die Beitrittserklärung dabei", sagte Norbert Bertsche. Er war vor 40 Jahren eine der treibenden Kräfte zur Gründung des TV Steinrausch und später auch Vorsitzender. Mit 32 Mitgliedern hatte es angefangen, nach fünf Jahren waren es bereits 300. Aber die Gründung des neuen Turnvereins war in umliegenden Stadtteilen nicht so gern gesehen. Die Vereine befürchteten, dass ihnen bloß Übungsstunden weggenommen würden, heißt es in einem Artikel der Saarbrücker Zeitung vom März 1977.



Für die Steinrauscher hingegen bedeutete der Verein eine Möglichkeit zur besseren Integration der neuen Bürger von Saarlouis. Denn der Stadtteil war am Reißbrett entworfen worden, 1967 entstanden die ersten Häuser, und 1972 war er ein eigener Stadtteil mit heute rund 4000 Einwohnern. Einen "Tag des Sports" veranstaltete der TSV am Sonntag ab 10 Uhr.

Zahlreiche der 13 Abteilungen nutzten dabei die Steinrauschhalle zur Vorstellung ihrer Sportart. Darunter Badminton, Tischtennis und das neue Ballspiel Jugger.

"Wir haben heute insgesamt 850 Mitglieder", sagte der TSV-Vorsitzende Andreas Julien. Die kommen aus dem Landkreis Saarlouis, je nach Sportart auch aus Völklingen und Saarbrücken sowie Frankreich. Aus dem ursprünglichen TV Steinrausch wurde 2014 der TSV Ford Saarlouis-Steinrausch. Grund war die Fusion mit dem Tennisverein am rechten Ufer des Ellbachs.

"Der Verein läuft", sagte Julien. Dazu gehöre auch eine starke Kinderabteilung mit rund 200 Mitgliedern. Zum Üben werden neben der Steinrauschhalle auch die in Neuforweiler und Beaumarais genutzt. Bei dieser Vereinsgröße werde es aber langsam schwierig, das alles noch ehrenamtlich zu machen.



Mit dieser Dimension hatte bei der turbulenten Gründung niemand gerechnet. Gegen die Proteste anderer Vereine habe aber auch der Saarländische Turnerbund geholfen, stellte ein weiteres Gründungsmitglied dar. "Der war ja froh, dass er einen zusätzlichen Verein bekam. Als die 20 Rebellen dann weg waren, ging die Gründung los."

27 Gründungsmitglieder gibt es noch, die auch weiterhin aktiv dabei sind, sagte Julien. Die wurden am Sonntagnachmittag mit einer Feierstunde für ihren Einsatz für den Verein geehrt.