| 22:14 Uhr

Erzieherinnen kämpfen in Saarlouis für bessere Arbeitsbedingungen

Saarlouis. Im Kampf um bessere Arbeitsbedingungen in kommunalen Kindertageseinrichtungen und um mehr Lohn gingen gestern auch Erzieherinnen, Sozialarbeiter und Kinderpflegerinnen aus den Einrichtungen in Picard, Neuforweiler, Steinrausch, Roden und in den Metzer Wiesen auf die Straße

Saarlouis. Im Kampf um bessere Arbeitsbedingungen in kommunalen Kindertageseinrichtungen und um mehr Lohn gingen gestern auch Erzieherinnen, Sozialarbeiter und Kinderpflegerinnen aus den Einrichtungen in Picard, Neuforweiler, Steinrausch, Roden und in den Metzer Wiesen auf die Straße. Treffpunkt war Punkt Mittag der Kleine Markt, auf dem die Gewerkschaft Verdi eine kleine Kundgebung für Mitarbeiter aus insgesamt 16 Einrichtungen organisierte. Von dort aus zogen laut Polizeiangaben etwa 150 Demonstranten durch die Stadt und machten mit Trillerpfeifen und Transparenten auf ihre Situation aufmerksam. Unterstützung erfuhren sie dabei auch vom Deutschen Berufsverband für Soziale Arbeit. Die Verwaltung der Stadt Saarlouis steht hinter dem Kampf um einen Gesundheitstarifvertrag. "Wir machen jetzt schon viel für unsere Einrichtungen", sagte dabei Bürgermeister Klaus Pecina. Oberbürgermeister Roland Henz unterschrieb mit sieben weiteren saarländischen Amtskollegen die Resolution von Verdi. hth <Bericht C6.