| 00:00 Uhr

Erwachsene sollen auch im Karneval ein Vorbild sein

Kreis Saarlouis. Einen Flyer zum Thema „Jugendschutz geht uns alle an – Hinschauen hilft“ stellt die Suchtbeauftragte Dagmar Schäffer vor. Er weist auf Jugendschutzvorschriften hin und warnt gerade zur Karnevalszeit vor Alkohol. red

"Jugendschutz geht uns alle an - Hinschauen hilft" - unter diesem Motto hat die Suchtbeauftragte des Landkreises Saarlouis , Dagmar Schäffer, einen Flyer herausgegeben, der an die Karnevalsveranstalter und alle Faschingsfreunde gerichtet ist. Sie appelliert an die Erwachsenen, Vorbild für Kinder und Jugendliche zu sein.

Auch wenn im Karnevalstrubel alkoholische Getränke bedenkenlos konsumiert werden, dann sollte trotz der Feierlaune nur gemäß dem Jugendschutzgesetz alkoholische Getränke verausgabt werden, aber auf keinen Fall Jugendliche zum Alkoholkonsum animiert werden, noch darüber hinweg gesehen werden, wenn Jugendliche, vor allem unter 16-Jährige, sich betrinken. Schäffer warnt vor den gesundheitlichen Folgeschäden. Aber in erster Linie setzt sie auf Prävention.

Im Flyer sind die wichtigsten Paragrafen des Jugendschutzgesetzes zitiert und detailliert aufgelistet, welche wichtigen Beschränkungen zu beachten sind. "Sie als Erwachsene sind Vorbild für unsere Kinder und Jugendlichen. Es liegt in ihrer Verantwortung, Einfluss auf die Abgabe und den Konsum von Alkohol zu nehmen. In diesem Zusammenhang ist das Jugendschutzgesetz ein sehr wichtiges Gesetz", sagt die Suchtbeauftragte des Landkreises Saarlouis . Sie steht für Fragen, Tipps im Umgang mit den gesetzlichen Bestimmungen oder für ein persönliches Gespräch hinsichtlich der Gestaltung der Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen zur Verfügung.

Kontakt unter der Telefonnummer (0 68 31) 44 43 04 oder unter E-Mail: dagmar-schaeffer@ kreis-saarlouis.de.