| 20:39 Uhr

Erhöhung der Parkgebühr in Saarlouis stößt weiter auf Kritik

Saarlouis. Die am Montag beginnende Umstellung der Parkscheinautomaten in Saarlouis , die künftig Tickets für einen Euro pro Stunde statt der bisherigen 50 Cent ausgeben, hat erneut Kritiker auf den Plan gerufen. Eine Verdoppelung der Gebühren könne man kaum als maßvoll bezeichnen, monierte das Ratsmitglied der Piraten, Holger Gier. Er bemängelt, dass gleichzeitig "die Umsetzung des SMS-Parken-Konzepts, das bereits Anfang 2015 von uns Piraten gefordert und auf unsere Anregung im Stadtrat um die Möglichkeit erweitert wurde, auch per Handy-App Parkgebühren entrichten zu können, offensichtlich weiter auf sich warten lässt". Kreisvorsitzender Jörg Arweiler: "Die größte Einkaufstasche der Saarlouiser ist nach wie vor der Kofferraum eines Pkws. Daher sollte man die Autofahrer nicht nur einseitig belasten. Denkbar wäre ein "Orange Day" für freies Parken an einem bestimmten Tag in der Woche. Damit wollen wir die Attraktivität von Saarlouis als Einkaufsstadt weiter erhöhen und den Einzelhandel ankurbeln." Johannes Werres

Kolasinac: "Entsetzen"


Der von der Linken in Saarlouis als OB-Kandidat benannte Mekan Kolasinac nahm den Beginn der Umstellung der Automaten "mit Entsetzen" zur Kenntnis.

"Eine Erhöhung um 100 Prozent ist absolut viel zu hoch. In der Region Kreis Saarlouis sind wir die einzige Gemeinde, die überhaupt noch Parkgebühren verlangt. Wir sollten auch im Sinne unserer Kaufleute diese Erhöhung absolut unterlassen."