"Er neigt trotz Krisen nicht zum Jammern"

Beaumarais. Mit seinen eindringlichen Porträts, vielfältigen Kunstaktionen und nicht zuletzt seinem langjährigen Projekt "Tausend Augen" hat sich der Saarlouiser Maler Mike Mathes auch international einen Namen gemacht

 Künstler Mike Mathes oben auf einem bemalten Würfel: Eröffnung einer Ausstellung in den Räumen der Anwalts- und Steuerberaterkanzlei Burgard, Fontaine und Schmittberger in Saarlouis mit OB Roland Henz (Mitte). Foto: Thomas Seeber

Künstler Mike Mathes oben auf einem bemalten Würfel: Eröffnung einer Ausstellung in den Räumen der Anwalts- und Steuerberaterkanzlei Burgard, Fontaine und Schmittberger in Saarlouis mit OB Roland Henz (Mitte). Foto: Thomas Seeber

Beaumarais. Mit seinen eindringlichen Porträts, vielfältigen Kunstaktionen und nicht zuletzt seinem langjährigen Projekt "Tausend Augen" hat sich der Saarlouiser Maler Mike Mathes auch international einen Namen gemacht. Seit Montag verwandeln fast 30 Werke des Künstlers die Anwalts- und Steuerberaterkanzlei Burgard, Fontaine und Schmittberger in der Hauptstraße 8 in Beaumarais in eine veritable Galerie. So unterschiedlich die Materialien sind, mit denen der Künstler arbeitet, von klassischer Leinwand über Stoffbahnen, Holzwürfel, Kleidungsstücke bis hin zu den bekannten bemalten Regenschirmen - ist allen seinen Arbeiten das Anliegen von Mike Mathes gemeinsam, dem Betrachter die Schönheit im Menschlichen nahe zu bringen. Mit seinen Arbeiten und Aktionen engagiert sich der Künstler schon seit vielen Jahren für Toleranz, Frieden und Menschenrechte. Diesem Engagement und der Lebenseinstellung, für die es steht, zollte auch der Saarlouiser Bürgermeister Roland Henz bei der Ausstellungseröffnung am Montag Bewunderung. "Das Besondere an Mike ist, dass er auch im Angesicht von Krisen überhaupt nicht dazu neigt zu Jammern", sagte Henz und wertete dies auch als Vorbild für unsere Gesellschaft. "Überall, wo er Probleme und Schwachstellen entdeckt, engagiert er sich mit seinen künstlerischen Mitteln." Mathes selbst geht seit Jahren offen und offensiv mit seiner HIV-Infektion um. Zahlreiche der in der Beaumaraiser Kanzlei ausgestellten Bilder setzten sich mit Krankheit, Vergänglichkeit oder Schuld auseinander. Trotz der ernsten Themen gelingt es Mathes dabei, seine Bilder nie düster oder hoffnungslos wirken zu lassen. Ein Beispiel für sein spontanes Reagieren auf Ereignisse der Weltgeschichte ist das auf ein großformatiges Tuch gemalte Bild der pakistanischen Politikerin Benazir Butho, das unmittelbar nach ihrer Ermordung entstand. Es hängt in den nächsten Wochen prominent im offenen Dachgebälk des liebevoll renovierten Altbaus, der die Anwaltskanzlei beherbergt.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort