1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Elferrats-Mitglied alias Onkel stieg mit Nichte in die Bütt

Elferrats-Mitglied alias Onkel stieg mit Nichte in die Bütt

Eng getaktet sind die Veranstaltungen der GKG Fraulautern . Vor rund einer Woche waren sie Ausrichter des "Närrischen Regionalbezirks", am Freitag fand der Prinzenempfang statt, und am Samstag darauf die erste Kappensitzung 2016. Zombies sind Trend im Faasendtreiben. Auch die Junioren der GKG tanzten als bleiche blutverschmierte Kreaturen quicklebendig über die Bühne. Die Crazy Mamas sind Mütter der jungen Akteure und genau so flippig, wenn die fünfte Jahreszeit ruft. Sie verwirrten eingehakt in halb schwarzen und halb weißen Kostümen. Ein abgedrehtes Senioren-Trio hatte die GKG für einen Abend von den Hülzweiler Bollen abgeworben. "Watt brauch aich Vitamine ", hieß es da. "Enn meinem Alter brauch ma Konservierungsstoffe." Und dann kalauerten sich Kerstin Maurer, Esther Kallenborn und Sandra Schwarz durch die englischsprachige Welt des Internet. Hochbetrieb herrschte hinter der Bühne, im Foyer wurde geschminkt, was die Pinsel hergaben. Einen Auftritt lang fehlte Wendelin Karb im Elferrat. Zusammen mit Jessica Schwarz trat er als Onkel mit Nichte auf. Ob die Nachbarin immer noch eine so tolle Figur habe, fragte er. "Jo, die hat se verdoppelt." Und was sagt ein Krokodil, wenn es einen Clown gefressen hat? "Der schmeckt awwa komisch." Über die Fallstricke des Alltags tratschten "Zwei nette Girls" (Louisa Schmitt und Annika Krause). Als "Biwi und Duletsch" fütterten Iris Gras und Monia Ockenfels das närrische Publikum mit einer starken Dosis Humor. Die Schlagerkiste öffnete Sängerin Annika Krause, von den Faasend-Rebellen machte Elisa Geilenkirchen einen gelungen Abstecher in die Lauterner Bütt. Diesmal als Solist unterwegs war Jogi Becker in einem dick aufgeblasenen Anzug und voller überdrehter Ideen. Tänzerischen Eindruck hinterließen vor dem Finale das Männerballett und der Schautanz der Aktivengarde.

Eng getaktet sind die Veranstaltungen der GKG Fraulautern . Vor rund einer Woche waren sie Ausrichter des "Närrischen Regionalbezirks", am Freitag fand der Prinzenempfang statt, und am Samstag darauf die erste Kappensitzung 2016. Zombies sind Trend im Faasendtreiben. Auch die Junioren der GKG tanzten als bleiche blutverschmierte Kreaturen quicklebendig über die Bühne. Die Crazy Mamas sind Mütter der jungen Akteure und genau so flippig, wenn die fünfte Jahreszeit ruft. Sie verwirrten eingehakt in halb schwarzen und halb weißen Kostümen.

Ein abgedrehtes Senioren-Trio hatte die GKG für einen Abend von den Hülzweiler Bollen abgeworben. "Watt brauch aich Vitamine ", hieß es da. "Enn meinem Alter brauch ma Konservierungsstoffe." Und dann kalauerten sich Kerstin Maurer, Esther Kallenborn und Sandra Schwarz durch die englischsprachige Welt des Internet. Hochbetrieb herrschte hinter der Bühne, im Foyer wurde geschminkt, was die Pinsel hergaben. Einen Auftritt lang fehlte Wendelin Karb im Elferrat. Zusammen mit Jessica Schwarz trat er als Onkel mit Nichte auf.

Ob die Nachbarin immer noch eine so tolle Figur habe, fragte er. "Jo, die hat se verdoppelt." Und was sagt ein Krokodil, wenn es einen Clown gefressen hat? "Der schmeckt awwa komisch." Über die Fallstricke des Alltags tratschten "Zwei nette Girls" (Louisa Schmitt und Annika Krause). Als "Biwi und Duletsch" fütterten Iris Gras und Monia Ockenfels das närrische Publikum mit einer starken Dosis Humor. Die Schlagerkiste öffnete Sängerin Annika Krause, von den Faasend-Rebellen machte Elisa Geilenkirchen einen gelungen Abstecher in die Lauterner Bütt. Diesmal als Solist unterwegs war Jogi Becker in einem dick aufgeblasenen Anzug und voller überdrehter Ideen. Tänzerischen Eindruck hinterließen vor dem Finale das Männerballett und der Schautanz der Aktivengarde.

Zum Thema:

Auf einen BlickBüttenrednerinnen waren Louisa Schmitt, Annika Krause, Iris Gras, Monia Ockenfels, Kerstin Maurer, Esther Kallenborn, Sandra Schwarz, Jessica Schwarz, Wendelin Karb und Elisa Geilenkirchen sowie Jogi Becker. Tanzgruppen waren Kinder- und Minigarde, Juniorengarde, Aktivengarde, Crazy Mamas und Männerballett. Dazu die Tanzmariechen Madita und Charline Schmitt.Trainiert wurden sie von Charline Schmitt, Louisa Schmitt, Steffi Woll, Katharina Büttner, Jessica Schwarz, Lars Brommert, Yvonne Pauly, Eva Erhard, Sarina Lauer, Iris Gras, Monia Ockenfels und Natalie Dufressne-Fisch. Sängerin war Annika Krause, Musik machte die Hausband Funny Boys. az