Einmal findet jeder seinen Meister

Kreis Saarlouis · Eine spezielle Weiterbildungsberatung für kleine und mittlere Unternehmen im Landkreis Saarlouis bietet der Wirtschaftförderungsverband Untere Saar (wfus) jetzt in einem Netzwerk an. Am Montag, 24. März, stellen die Akteure sich und das Programm vor.

Weiterbildung ist wichtig, klar. Welche Firma wünscht sich keine top ausgebildeten Mitarbeiter? Doch gerade Chefs von kleinen und mittleren Unternehmen haben im Alltag andere Sorgen, als ihre Mitarbeiter auf Seminare oder die Meisterschule zu schicken. Dabei profitieren gerade die so genannten KMU (kleine und mittlere Unternehmen bis 249 Beschäftigte) von guten Fachkräften - und suchen sie jetzt schon händeringend. Ein Teufelskreis, den ein neues Angebot im Landkreis aufbrechen soll: Die Weiterbildungsberatung.

Welcher Mitarbeiter könnte wann und wie weitergebildet werden, und wie soll das Ganze organisiert werden? Die kostenlose Weiterbildungsberatung des Saarbrücker iso-Instituts (Institut für Sozialforschung und Sozialwirtschaft) klärt genau diese Fragen, nennt Träger von Weiterbildungsmaßnahmen und verweist auf mögliche Fördermittel. Grundlage hierfür ist eine individuelle Bedarfsanalyse im Betrieb, mit Blick auf dessen Altersstruktur, Arbeitsorganisation und Zukunftspläne.

Doch wie finden Betriebe und Berater zusammen? Über den Wirtschaftsförderungsverband Untere Saar (Wfus), der beim Landkreis angesiedelt ist. Denn die Wirtschaftsförderer kennen Angebote und vor allem die Unternehmen vor Ort - die Kooperation bietet sich an.

Das iso-Institut, der Landkreis mit seiner Koordinierungsstelle Soziale Kommunalentwicklung und die Agentur für Arbeit Saarland sowie das Job-Center bieten deshalb ihre zahlreichen Angebote über den Wfus an. Dieses Miteinander der Bündnispartner sei das Besondere, lobte Landrat Patrik Lauer: Über die Förderungsdauer hinaus soll im Landkreis eine nachhaltige Struktur geschaffen werden, die Bedarf und Angebote vernetzt. "Wir wollen Doppelstrukturen vermeiden und die Betriebe nicht nerven", betonte Lauer.

Denn aus dem Wust von Weiterbildungsangeboten und Fördermöglichkeiten das Passende herauszusuchen, übernehmen die Berater. Heiko Breit, iso-Institut: "Wir wurden vom Wirtschaftsministerium beauftragt, ein Konzept für die Weiterbildungsberatung kleiner und mittlerer Unternehmen zu erstellen, dass konkret auf deren Bedürfnisse zugeschnitten ist."

Gefördert wird das Programm aus Mitteln des EU-Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). "Die Betriebe bekommen eine Analyse ihres Bedarfs und einen konkreten Lösungsvorschlag, wie Weiterbildung hier aussehen könnte", ergänzte Lauer. "Denn gerade die kleineren Unternehmen, die Dachdecker, Friseure und Schreiner, das sind die, die von morgens bis abends arbeiten."

Das ganzheitliche Beratungs-Programm soll nun dem Fachkräftemangel entgegenwirken, indem es den Betrieben passende Lösungen bei der Personalentwicklung und Betriebsnachfolge herausarbeitet. Gemeinsam mit den Beratern des iso-Instituts will der Wfus in den nächsten Monaten Unternehmern aus dem Landkreis das Weiterbildungsprogramm vorstellen.

Die Auftaktveranstaltung ist am Montag, 24. März, ab 17.30 Uhr im Landratsamtes. Kurzfristige Anmeldungen sind noch möglich beim WFUS, Tel. (0 68 31) 5 03 19 12 oder per E-Mail an wfus@kreis-saarlouis.de

Zum Thema:

Auf einen BlickDas Meister-Bafög wird nirgendwo im Saarland so oft genutzt wie im Landkreis Saarlouis: Im Jahr 2013 förderte der Landkreis 785 Personen mit einem Zuschuss von insgesamt rund 388 000 Euro. Damit liegt der Kreis Saarlouis deutlich über dem Bundesschnitt. Mit dem Meister-Bafög werden Fortbildungen in Voll- und Teilzeit ohne Altersgrenze gefördert. nic