1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Ein starkes Gespann für mehr Sicherheit

Ein starkes Gespann für mehr Sicherheit

Roden. Ein ordentlicher Batzen Geld steht am Ostermontag auf acht Rädern vor der Rodener Pfarrkirche Maria Himmelfahrt. Zusammen sind die neuen Einsatzfahrzeuge für THW und Feuerwehr rund 600 000 Euro wert. Doch sie helfen ein Vielfaches an Sachwerten, und vor allem Menschenleben, zu retten. Nach einer Messe segnete Pastor Hans-Kurt Trapp die beiden Fahrzeuge

Roden. Ein ordentlicher Batzen Geld steht am Ostermontag auf acht Rädern vor der Rodener Pfarrkirche Maria Himmelfahrt. Zusammen sind die neuen Einsatzfahrzeuge für THW und Feuerwehr rund 600 000 Euro wert. Doch sie helfen ein Vielfaches an Sachwerten, und vor allem Menschenleben, zu retten. Nach einer Messe segnete Pastor Hans-Kurt Trapp die beiden Fahrzeuge. "Das sind zwei schicke Autos, die hier vor der Kirche stehen", sagte Trapp vor zahlreichen Zuschauern. Dann bat er um "Gottes Segen und Gottes Schutz" für die Menschen, die bei Einsätzen ihre eigene Gesundheit riskieren. Danach ging es im Festzug zur Feuerwache Ost auf dem Steinrausch. Die hat nun ein neues Tanklöschfahrzeug, TLF 20/40-SL. Dessen Pumpe liefert 2000 Liter pro Minute, erklärte Oberlöschmeister Sascha Zwetsch. In den Wassertank passen 4500 Liter, das SL steht für Löschschaum.Unter der vorderen Stoßstange sitzt eine Straßenspritzvorrichtung, beispielsweise für Ölbekämpfung. Ein Wasserwerfer im unteren Bereich des Kühlers spritzt pro Minute 1500 Liter in die Flammen, ein weiterer 2400 Liter pro Minute vom Dach herab. Beide sind per Fernsteuerung von innen zu bedienen.

Insgesamt sechs Personen befördert das geländegängige Fahrzeug, einschließlich der Ausrüstung. Es ersetzt ein LF 8 aus dem Jahre 1988 und ist nun das zweite Fahrzeug der Feuerwache Ost, das Wasser mitführt. Das verbessert den Einsatz auf Autobahnen und bei Feld- und Waldbränden. Für Letzteres sind auch kleinere D-Schläuche mit an Bord. Rund 350 000 Euro hat das Fahrzeug gekostet, ohne Ladung. Dafür dankte Löschbezirksführer Frank Lay Oberbürgermeister Roland Henz und dem Stadtrat.

 Deutlich sichtbar ist der Wasserwerfer am TLF 20/40-SL der Feuerwache Ost. Im Hintergrund steht das Fahrzeug des THW Ortsverband Roden. Beide Fahrzeuge wurden am Montag gesegnet. Foto: Bodwing
Deutlich sichtbar ist der Wasserwerfer am TLF 20/40-SL der Feuerwache Ost. Im Hintergrund steht das Fahrzeug des THW Ortsverband Roden. Beide Fahrzeuge wurden am Montag gesegnet. Foto: Bodwing

Tiefblau hebt sich das neue Fahrzeug des THW Ortsverband Roden ab. Mit maximal neun Mann rückt es zu technischer Hilfeleistung aus. Feste Fahrerin ist Mary Lorenz. Ohne Gerätschaften kostete es rund 249 000 Euro. Das geländefähige Fahrzeug schafft 60 Zentimeter tiefes Wasser, erklärte Gruppenführer Heiko Theobald. Unter anderem sind vier Pressluftatmer verstaut, Gasflaschen für Schneidbrenner, eine Werkbank sowie Trennschleifer und Kettensägen. Die vordere Seilwinde schafft fünf Tonnen, die hintere zehn. Der Standort ist beim THW Ortsverband in Roden Nord. az