Ein saarländischer Preis als zusätzliche Motivation

Ein saarländischer Preis als zusätzliche Motivation

Pachten. Eine besondere Probe absolvierte jüngst das Jugendorchester des Musikvereins Dillingen-Pachten. Denn sie bereitete die Verleihung des Robert-Klein-Preises 2011 für hervorragende Jugendarbeit vor. Den gab es nun schon zum zweiten Mal seit 2004 für den Verein

Pachten. Eine besondere Probe absolvierte jüngst das Jugendorchester des Musikvereins Dillingen-Pachten. Denn sie bereitete die Verleihung des Robert-Klein-Preises 2011 für hervorragende Jugendarbeit vor. Den gab es nun schon zum zweiten Mal seit 2004 für den Verein."Nicht nur die Spitze gilt es zu fördern", verdeutlichte Josef Petry, Präsident des Bundes Saarländischer Musikvereine BSM. Denn ohne die breite Basis gebe es kaum herausragende Musiker und Orchester. Der Robert-Klein-Preis wurde 1994 erstmals verliehen und ist nach dem zweiten Präsidenten des BSM benannt. Der habe sich schon früh für Jugendarbeit starkgemacht, berichtete Petry. Auf wichtige soziale Kompetenzen durch die Jugendarbeit wies Sandra Finkler hin, Filialleiterin der Bank 1 Saar in Dillingen. Die Bank 1 Saar unerstützt den Robert-Klein-Preis mit je 1000 Euro für gute Jugendarbeit. 2011 wurde der Preis in fünf Landkreisen und Städten des Saarlandes vergeben.

Gegründet wurde das Jugendorchester des MV Dillingen-Pachten 1974 von Lothar Kopp. "Das waren am Anfang vor allem Kinder von Aktiven", sagte Franz-Josef Kopp, der das Orchester seit 1979 leitet. Es seien Jungs und Mädchen vertreten gewesen, 25 an der Zahl. Heute sind es 27 im Alter zwischen neun und 20 Jahren, fünf weitere Kinder sind in der musikalischen Früherziehung. Die Proben fanden ursprünglich im Vereinslokal "Gasthaus zur Saar" statt. Seit 1979 sind sie in der Römerhalle. "Das ist ständiges Arbeiten", äußerte sich Kopp über den Weg zu gutem musikalischen Niveau.

Der Robert-Klein-Preis sei nun eine zusätzliche Motivation, erklärte Kopp. Dazu komme der Ansporn durch das 100-jährige Jubiläum, das 2013 stattfinde. Denn wer richtig mitmache, könne bei den Konzerten im Jubiläumsjahr mit dabei sein. Ihre Ambitionen dafür unterstrichen die jungen Musiker am Freitag mit fünf Titeln von Pop bis Klassik.

Das Preisgeld von 1000 Euro ist für neue Noten, Kurse und Unterricht verplant. Es gebe auch Zuschüsse für die Anschaffung von Instrumenten und so manche Instandsetzung. Reinschnuppern ins Jugendorchester ist jeweils am Probetag möglich, dienstags ab 18.30 Uhr in der Römerhalle Pachten.