Ein Plüsch-Rentier kommt zu den Gästen

Ein Plüsch-Rentier kommt zu den Gästen

Der Nikolaus war am Donnerstag in der Graf-Werder-Kaserne in Saarlouis. Zum 41. Mal beschenkten dort Unteroffiziere der Stabskompanie der Luftlandebrigade 26 als Paten rund 70 Bewohner von Haus Sägemühle.

Zwei Soldaten mit einem Rentier aus Plüsch auf den Schultern durchquerten am Donnerstagnachmittag die Graf-Werder-Kaserne Saarlouis . Das Tier war eine Requisite für die Nikolausfeier der Stabskompanie der Luftlandebrigade 26 für Bewohner des Haus Sägemühle. Die Soldaten hingegen gehörten zu den Paten, welche diese Feier erst möglich machten. Zum 41. Mal fand dabei auch das beliebte Mittagessen mit Currywurst und Pommes im Casino statt. Anschließend führte der Nikolaus die rund 70 Gäste in einem gut gelaunten Zug in die festlich geschmückte Sporthalle.

Im September und Oktober waren Unteroffiziere der Stabskompanie bei Haus- und Straßensammlungen unterwegs, stellte Frank Müller dar, Oberstabsfeldwebel der Kompanie. Die Paten besuchten auch das Haus Sägemühle, lernten den Alltag kennen und die Wünsche der Bewohner. 10 000 Euro kamen in diesem Jahr bei der Sammlung zusammen. Damit erhöht sich der Gesamtbetrag auf rund 423 000 Euro.

Seit 1973 ist diese Nikolausfeier ein festes Datum im Kalender von Bundeswehr und Haus Sägemühle. Dazu holt stets ein behindertengerechter Bus die Gäste in Saarwellingen ab. Währenddessen wird am Hallenschmuck letzte Hand angelegt. Perlenketten, Bundeswehrutensilien und Teddybären gehörten zu den Geschenken. Traditionell folgt nach der Bescherung ein Fußballspiel. "Der Sieger ist immer das Haus Sägemühle", so Frank Müller mit einem Schmunzeln.