Ein Konzert voller Überraschungen

Ein Konzert voller Überraschungen

Das Lisdorfer Open-Air-Konzert mit seinen vielen musikalischen Höhepunkten hat Tradition, und die Stuhlreihen in der „Arena“ neben der Kirche waren auch in diesem Jahr voll besetzt. Das Kreisjugendsinfonieorchester, der Chor des RSG, die Band „Fourtissimo“ und viele weitere Künstler sorgten für Begeisterung. Die Leitung hatte Günter Donie. Veranstalter waren die Gesellschaft für Bildung und Kultur im Landkreis Saarlouis, die Kreismusikschule Saarlouis, der Förderverein „Klingende Kirche“ Saarlouis-Lisdorf und der Stadtverband der kulturellen Vereine Saarlouis.

Wieder ist es kurz vor Mitternacht, als das Klassik-Open-Air mit dem Abschiedslied "Time to say good bye" zu Ende geht. Zuvor hatte Moderator Hans-Werner Strauß, bekannt für seine launigen Scherze, allen am Konzert Beteiligten gedankt und sie noch einmal auf die Bühne gebeten.

Ohne das musikalische Urgestein Günter Donie vom Saarlouiser Robert-Schuman-Gymnasium (RSG) wäre das Konzert nicht das, was es ist, und sein Einsatz ist nicht hoch genug zu schätzen, zumal er jedes Jahr junge, herausragende Solisten aus den eigenen Reihen vorstellt. Auch das intonationssichere und virtuos aufspielende Kreisjugendsinfonieorchester sowie der viel jüngere Chor des RSG sind durch seine Schule gegangen.

Die schönen, hellen Stimmen der Jugendlichen beeindrucken mit anspruchsvoller Literatur. Publikumsrenner aus Broadway-Musicals stehen ebenso auf dem Programm wie der Titanic-Song "My heart will go on". Dazu unterstützt der Chor, der alle Musikstile beherrscht, die fulminante Band "Fourtissimo". Dank ihrer Kreativität und Virtuosität ist sie für jede Überraschung gut. Unter dem Titel "Abbadeus" spielen sie getreu ihres Markenzeichens "Classic meets Pop/Rock" jazzig aufbereitete Mozartmelodien, die temporeich mit Abba-Titeln wechseln. In diesem Jahr feiern Tobias Rößler, Klavier, Tobias Paulus, Geige , Marco T. Alleata, Bass, und Kolja Koglin, Schlagzeug ihr zehnjähriges Bühnenjubiläum.

Besonders berühren die Auftritte von Jan Gabriel Augustin, Pablo Hubertus und Anna Bös. Während der erst 14-jährige Jan, der mit seiner Klarinette erste Erfolge beim Wettbewerb "Jugend musiziert" verzeichnen kann, mit glockenreinem Sopran überrascht, besticht die 24-jährige Absolventin der Musikwissenschaft und Gesangsstudentin Anna mit einem sehr berührenden Vortrag des schwedischen Gabriella-Songs "Wie im Himmel". Das musikalische Allround-Talent Pablo Hubertus aus Dillingen, Jahrgang 2001, imponiert mit der "Introduction e Tarantelle" von Sarasate an der Geige .

Stephanie Kranenfeld (Sopran) überzeugte als Solistin mit einer virtuosen Gesangsleistung.

Adolph Seidel, einer der versiertesten Chorleiter, vereint die Chorgemeinschaft Saarlouis-Lisdorf und den Männergesangverein Concordia Bous zu einem harmonischen Klangkörper und erfreut das Publikum mit Melodien aus der "Zauberflöte" (Mozart), "Zar und Zimmermann" (Lortzing) und "Die verkaufte Braut" (Smetana). Und was wäre ein solches Konzert ohne Arien und namhafte Solisten. Drei an der Zahl konnte Donie verpflichten: Stephanie Kranenfeld, Sopran, Anja Jung, Mezzo, und Vincenco Di Rosa, Tenor. Virtuos vermögen sie mit ihren guten, beweglichen Stimmen zu spielen, so dass ihre perfekten Darbietungen überzeugen. Nicht enden wollender Applaus hallt durch die Nacht.