1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Die Schule ist aus Mit 63 Jahren beginnt das Leben nach der Schule

Die Schule ist aus Mit 63 Jahren beginnt das Leben nach der Schule

Steinbach/Hüttersdorf. Die Schule bestimmte sein Leben, doch für Josef Kolmen gibt es auch "ein Leben nach der Schule". Und dieses Leben beginnt nun. Zusammen mit seiner Frau, die ebenfalls Lehrerin ist, geht es nun in den Ruhestand. Beide sind sportlich sehr aktiv, fahren gerne Rad oder wandern. "Es gibt kaum einen Wanderweg im Saarland, den wir nicht gegangen sind", merkt der 63-Jährige an. Doch auch im und ums Haus gäbe es für ihn einiges zu tun, zumal Kolmen handwerklich ziemlich begabt ist und sich an (fast) alle Arbeiten wagt. Und dann ist da noch Enkelin Pauline. Mit ihren drei Jahren kann sie den Opa gut auf Trapp halten.Seit der Grundschulreform ist der Hüttersdorfer Schulleiter der Pestalozzigrundschule in Steinbach mit ihrer Dependance in Thalexweiler. Diese Reform habe sehr viel verändert, merkt Kolmen an. Viele Probleme traten allein schon wegen der zwei Standorte auf, vor allem wenn Schüler zum Beispiel aus Dörsdorf nicht in Steinbach eingeschult werden konnten, weil die Klassenstärke dort erreicht war. Hierbei habe er immer stets viel Geschick und Diplomatie gebraucht. 20 Jahre war Kolmen Schulleiter in Gresaubach, vorher war er an Hauptschulen in Marpingen und Lebach tätig. Der Kommunalpolitik will Josef Kolmen weiterhin verbunden bleiben. Er sitzt für die CDU im Kreistag und ist dort stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Auch hat er für den Kreistag einen Sitz im Verwaltungsrat der Kreissparkasse. Lange Jahre war er auch im Schmelzer Gemeinderat, 15 Jahre als Fraktionssprecher. Er ist gerne Politiker, spricht gerne mit Menschen und hört zu.

Steinbach/Hüttersdorf. Die Schule bestimmte sein Leben, doch für Josef Kolmen gibt es auch "ein Leben nach der Schule". Und dieses Leben beginnt nun. Zusammen mit seiner Frau, die ebenfalls Lehrerin ist, geht es nun in den Ruhestand. Beide sind sportlich sehr aktiv, fahren gerne Rad oder wandern. "Es gibt kaum einen Wanderweg im Saarland, den wir nicht gegangen sind", merkt der 63-Jährige an. Doch auch im und ums Haus gäbe es für ihn einiges zu tun, zumal Kolmen handwerklich ziemlich begabt ist und sich an (fast) alle Arbeiten wagt. Und dann ist da noch Enkelin Pauline. Mit ihren drei Jahren kann sie den Opa gut auf Trapp halten.Seit der Grundschulreform ist der Hüttersdorfer Schulleiter der Pestalozzigrundschule in Steinbach mit ihrer Dependance in Thalexweiler. Diese Reform habe sehr viel verändert, merkt Kolmen an. Viele Probleme traten allein schon wegen der zwei Standorte auf, vor allem wenn Schüler zum Beispiel aus Dörsdorf nicht in Steinbach eingeschult werden konnten, weil die Klassenstärke dort erreicht war. Hierbei habe er immer stets viel Geschick und Diplomatie gebraucht. 20 Jahre war Kolmen Schulleiter in Gresaubach, vorher war er an Hauptschulen in Marpingen und Lebach tätig. Der Kommunalpolitik will Josef Kolmen weiterhin verbunden bleiben. Er sitzt für die CDU im Kreistag und ist dort stellvertretender Fraktionsvorsitzender. Auch hat er für den Kreistag einen Sitz im Verwaltungsrat der Kreissparkasse. Lange Jahre war er auch im Schmelzer Gemeinderat, 15 Jahre als Fraktionssprecher. Er ist gerne Politiker, spricht gerne mit Menschen und hört zu.

Für das erste Jahr seines Ruhestandes hat sich Kolmen selbst eine Pause verordnet. Dann will er sehen, wo er sich ehrenamtlich einbringen kann. Das könnte in Vereinen oder im sozialen Bereich sein. Er ist dann bereit dazu. Foto: Kolmen