1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Die Regiolouis-App bündelt Infos zu Betrieben im Kreis Saarlouis

„Total regional“ : Regiolouis-App sucht und findet Betriebe

Das weltweite Netz scheint in der aktuellen Situation in der regionalen Wirtschaft nützlich werden zu können. Zwei Beispiele dafür sind eine App und eine Internetplattform.

„Da Firmen auch Kunden aus dem Einzugsgebiet benachbarter Kommunen haben und ansprechen wollen, können sie per Regiolouis-App über die Ortsgrenzen hinaus auf sich aufmerksam machen“, lobt Joachim Johannes, Vorsitzender des Verbands für Handel, Industrie und Handwerk Dillingen eine neue App. „Regiolouis“ heißt die neue Smartphone-Anwendung für den Landkreis Saarlouis. Sie soll Nutzern in der Corona-Krise Orientierung hinsichtlich der Leistungen regionaler Betriebe bieten. Entwickelt wurde sie von der Saarlouiser Firma „amc“.

„Regiolouis ist eine zentrale Fundstelle für heimische Betriebe“, erklärt Stefan Hodab. Er ist Geschäftsleiter der Saarlouiser Firma amc, die die Webanwendung für Smartphones innerhalb von fünf Tagen realisiert hat.

„Ich stehe in intensivem Kontakt mit den Gewerbevereinen und weiß von der bedrückenden Lage vieler heimischer Firmen. Auch unserem Team sind wegen der Corona-Krise Aufträge weggebrochen. Da haben wir uns gefragt, wie wir helfen können“, erinnert sich Hodab. Ohne großes Zögern sei in einem „Hauruckverfahren“ die Anwendung Regiolouis entstanden, um regionalen Unternehmen in der Krise zu helfen.

Damit die Hilfe möglichst schnell greift, haben die Entwickler eine Anwendung geschaffen, die direkt über den Browser auf dem Smartphone genutzt werden kann. „Die Regiolouis-App kann unter der Adresse www.regiolouis-app.de per Smartphone aufgerufen werden. Sie muss dafür nicht über einen Appstore installiert werden“, erklärt Hodab und ergänzt: „Die Hürden der Programmierung haben wir genommen, jetzt können die Inhalte kommen.“

Heimischen Betrieben bietet Regiolouis die Möglichkeit, auf ihre während der Krise fortbestehenden Tätigkeiten hinzuweisen. Regiolouis listet die Firmen sortiert nach Rubriken, wie Handel, Gastronomie, Handwerk und Dienstleistungen. Dabei sind die bereits angelegten Rubriken nicht abschließend, meint Hodab: „Die App wird ständig weiterentwickelt. Zu den Basiskategorien können nach Bedarf auch neue hinzugefügt werden.“

Zehn regionale Firmen sind bereits in der App repräsentiert. Darunter etwa das Thalia Kino Bous und die Crêperie Großer Markt in Saarlouis. „Wir haben unsere Crêperie wiedereröffnet mit neuen Öffnungszeiten und angepasstem Angebot. Das und unsere Speisen-Wochenkarten können wir über die App gut bekannt machen“, meint die Inhaberin der Crêperie, Priska Hary.

Wer als Firma in der App repräsentiert sein möchte, kann sich entweder über die App oder per Mail (info@amc-online.com) an die Entwickler wenden. „Unternehmer können kostenlos einen Standard-

eintrag anlegen lassen“, sagt Hodab. Der kostenlose Eintrag umfasst die Veröffentlichung eines Kurztexts mit bis zu 400 Zeichen zum Angebot des Unternehmens während der Krise, die Abbildung eines Fotos und die Nennung der Firmenkontakte. Wer in weiterem Umfang über sein Unternehmen informieren möchte, muss zahlen. Regiolouis steht Verbrauchern und Unternehmern ab sofort bis mindestens 30. Juni bereit.

In der „Regiolouis“-Anwendung finden Nutzer während der Corona-Pandemie Informationen zu Betrieben im Landkreis Saarlouis – links die Startseite, rechts ein Beispiel einer Unternehmens-Präsentation. Foto: amc-Saarlouis

Verbraucher: Aufruf der App über Browser des Smartphones www.regiolouis-app.de Unternehmer: Eintragung in Regiolouis über die App oder per Mail an info@amc-online.com.