Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

„Die Hoffnung ist wieder da“ – Saarlouis hat es selbst in der Hand

Saarlouis. Der Druck für den TV Saarlouis an diesem Samstag ist sehr groß. Am dritten Spieltag der Abstiegsrunde in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B Süd sind die Royals in der Partie beim TV Langen ab 19.30 Uhr zum Siegen verdammt, um ihre Chance auf den Klassenverbleib aufrechtzuerhalten. Dennoch herrschte beim Training in der Saarlouiser Kreissporthalle gute Stimmung. "Die Hoffnung ist wieder da", sagt Alexander Goolsby. Auch Bloochy Valbrun sieht Saarlouis nach dem jüngsten 78:75-Erfolg bei den Licher Basket-Bären wieder im Rennen. "Unsere Position ist nicht so schlecht. Wir können es mit vier Siegen aus eigener Kraft schaffen", erklärt der US-Amerikaner - und strahlt Optimismus aus. Das gilt auch für seinen Landsmann Ricky Easterling. "It's not over until the fat lady sings", sagt der Führungsspieler. Sinngemäß aus dem Englischen übersetzt heißt das: "Es ist nicht vorbei, ehe der letzte Vorhang gefallen ist." Der TV Langen liegt den Royals David Benedyczuk

Der Druck für den TV Saarlouis an diesem Samstag ist sehr groß. Am dritten Spieltag der Abstiegsrunde in der 2. Basketball-Bundesliga Pro B Süd sind die Royals in der Partie beim TV Langen ab 19.30 Uhr zum Siegen verdammt, um ihre Chance auf den Klassenverbleib aufrechtzuerhalten. Dennoch herrschte beim Training in der Saarlouiser Kreissporthalle gute Stimmung.

"Die Hoffnung ist wieder da", sagt Alexander Goolsby. Auch Bloochy Valbrun sieht Saarlouis nach dem jüngsten 78:75-Erfolg bei den Licher Basket-Bären wieder im Rennen. "Unsere Position ist nicht so schlecht. Wir können es mit vier Siegen aus eigener Kraft schaffen", erklärt der US-Amerikaner - und strahlt Optimismus aus. Das gilt auch für seinen Landsmann Ricky Easterling. "It's not over until the fat lady sings", sagt der Führungsspieler. Sinngemäß aus dem Englischen übersetzt heißt das: "Es ist nicht vorbei, ehe der letzte Vorhang gefallen ist."

Der TV Langen liegt den Royals

Zumal der kommende Gegner aus Hessen den Saarlouisern zu liegen scheint. In der regulären Saison konnte sich Saarlouis zwei Mal gegen Langen behaupten: Dem 86:82 zu Hause ließen die Royals einen 81:71-Auswärtssieg folgen. Gerade auf Topwerfer Easterling wird an diesem Samstag wieder viel ankommen. Die lange Saison stecke ihm zwar in den Knochen, sagt der 31-Jährige, doch "sobald ich den Ball in den Händen halte, ist alles klar".

Da auch einem Einsatz von Jimmy Lauter, der zuletzt mit einer Fingerverletzung passen musste, nichts im Wege steht, kann Trainer Chris Cummings im nächsten "Endspiel" für seine Mannschaft auf den kompletten Kader zurückgreifen.