| 20:56 Uhr

Deutscher Barock trifft französische Romantik

Lisdorf. Von virtuosen Musikern und klanglich beeindruckenden Instrumenten lebt der "Orgelsommer 2016". Das zeigte kürzlich ein mit fast 150 Zuhörern erstaunlich gut besuchtes Konzert in der Wallerfanger Pfarrkirche. Am kommenden Sonntag folgt in Lisdorf der Beitrag von Martin Gester aus Straßburg. Johannes A. Bodwing

Der Elsässer Martin Gester hat eine Professur an der Académie de Musique in Straßburg. Er ist ein weltweit gefragter Interpret und Dozent von Meisterkursen, aber auch Dirigent seines Weltklasse-Ensembles "Le Parlement de Musique", mit dem er etliche Preise und Auszeichnungen eingespielt hat.



Gester gilt als einer der großen Pioniere der historisch orientierten Aufführungspraxis und der Wiederentdeckung zu Unrecht vergessener Komponisten. Als Elsässer spielt er in Lisdorf ein deutsch-französisches Programm. Dazu gehören unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach sowie von César Franck, dem Vater der französischen Orgelschule der Romantik. Für das fünfte Konzert im Rahmen des "Orgelsommers" steht ein dreimanualiges Instrument bereit, das erst 1987 eingeweiht wurde. Vollständig ist diese Mayer-Orgel seit Fertigstellung des Barock-Prospektes 1992.

Das Klangspektrum der Lisdorfer Orgel ist die Basis für zahlreiche Konzerte. Aber auch für Meisterkurse und Kompositionswettbewerbe von internationalem Renommee.

Auf diesem Instrument konzertiert Martin Gester am Sonntag, 14. August, 17 Uhr, in der Pfarrkirche St. Crispinus und Crispinianus, Saarlouis-Lisdorf. Der Eintritt ist frei, um eine Spende am Ausgang wird gebeten.