| 18:00 Uhr

Hafenfest im Saarland
Der Saarport lädt zum großen Hafenfest ein

Räkeln im Sand, raufklettern auf den Leuchtturm.
Räkeln im Sand, raufklettern auf den Leuchtturm. FOTO: Dirk Guldner / www.foto-guldner.de
Saarlouis/DIllingen. Rundfahrten im Schiff, auf ein Piratenboot oder den Leuchtturm klettern, im Strandsand räkeln: Gleich nach Ferienende lädt der Saarhafen Saarlouis/Dillingen zum Fest ein.

Unmittelbar nach Ferienende, am Sonntag, 12. August, gibt der Hafen Saarport Saarlouis/Dillingen die Parole aus: „Ahoi und Leinen los!“ Die landeseigene Betreibergesellschaft Flug-Hafen-Saarland zusammen mit der Dillinger Hütte/SHS Logistics laden zum großen Hafenfest ein, das alle zwei Jahre stattfindet. „Von 10 bis 18 Uhr wartet ein informatives und unterhaltsames Programm auf die ganze Familie“, versprechen das Hafen-Fachleute. Das Fest steht diesem Jahr unter besonderen Vorzeichen, denn der Saarport besteht seit 30 Jahren.


Das Hafenfest erlebte vor zwei Jahren seine Erstauflage und zog laut Veranstalter rund 30 000 Besucher an: „Gut angenommen wurde das Konzept der Ausrichter, am ersten Wochenende nach den Sommerferien durch ein besonderes Strandambiente erneut etwas Urlaubsfeeling zu vermitteln. Das soll auch diesmal wieder so sein.“

Am Südkai werden Schiffe zu besichtigen sein, unter anderem ein modernes Frachtschiff, wie sie zwischen der Saar und den Nordseehäfen verkehren, ebenso das Peilschiff Mosel und das Arbeitsschiff Yak des Wasser- und Schifffahrtsamtes.



Mit dem Fahrgastschiff Queen Wilma können die Festbesucher Rundfahrten im Zwei-Stunden-Takt unternehmen. Die erste Fahrt beginnt um 10 Uhr, die letzte um 16 Uhr. Andere Akteure wie die DLRG und das THW bieten spezielle Hafenrundfahren in Booten an; auch in BBQ-Donuts kann man in geselliger Runde den Hafen erkunden.

Ein echter Hingucker ist der zwölf Meter hohe orangefarbene Leuchtturm zum Erklettern. Um den Leuchtturm herum werden mehr als 100 Tonnen feinster Sand aufgefüllt, sodass ein Strandambiente entsteht, Strandkörbe und Strandcafé inklusive. Außerdem können Informationsstände besichtigt werden, etwa der des Wasser- und Schifffahrtsamtes mit seinen vielfältigen Aufgabenbereichen.

Neben dem Kletterturm wird es auch eine Hüpfburg geben. Das Besondere daran: Es handelt sich um ein nachgebildetes Piratenschiff, das geentert sein will. Des Weiteren steht ein Karussell, ebenfalls als Piratenschiff, bereit. Weitere Stichworte: Entenangeln, Splashballs und Tattoos.

Im Festzelt spielt ab 10 Uhr die Werkskapelle der Dillinger Hütte auf. Den Nachmittag gestalten der Shantychor Bisttalmöwen und Da Vinci, eine Italo-Band aus Saarlouis. Auch kulinarisch werden die Gäste verwöhnt: „Neben saarländischen Schmankerln werden auch maritime Spezialitäten wie Fischbrötchen oder Backfisch angeboten“, schreibt der Veranstalter.

Der Hafen Saarlouis/Dillingen ist der wichtigste Saarhafen. Er ist eine Drehscheibe für Wasser, Straße und Schiene. Der Umschlag hat nach Hafen-Angaben mit über vier Millionen Tonnen eine Rekordhöhe erreicht. Wichtigster Kunde ist die benachbarte Dillinger Hütte.

Wie hier wird auch dieses Mal das THW aufs Wasser einladen.
Wie hier wird auch dieses Mal das THW aufs Wasser einladen. FOTO: rup
Hauptakteure beim Hafenfest sind natürlich die Schiffe.
Hauptakteure beim Hafenfest sind natürlich die Schiffe. FOTO: Dirk Guldner / www.foto-guldner.de
Das Hafenbecken des Saarports, eingefasst vom Nord- und vom Südkai.
Das Hafenbecken des Saarports, eingefasst vom Nord- und vom Südkai. FOTO: Dirk Guldner / www.foto-guldner.de
Splashball war schon beim Hafenfest vor zwei Jahren eine Attraktion für Kinder und Jugendliche.
Splashball war schon beim Hafenfest vor zwei Jahren eine Attraktion für Kinder und Jugendliche. FOTO: rup
Eintauchen in die Atmosphäre eines echten Hafens: Der Saarport ist der größte Saarhafen.
Eintauchen in die Atmosphäre eines echten Hafens: Der Saarport ist der größte Saarhafen. FOTO: rup