| 20:40 Uhr

Besuch
Produzenten aus Guatemala suchen Handelskontakte

Rucksäcke, Taschen, und Teppiche produzieren Ana Sophia Reyes und Juan Augosto López mit Kunsthandwerksfamilien in Guatemala. Im Rathaus Saarlouis zeigen sie Bürgermeisterin Marion Jost Muster.
Rucksäcke, Taschen, und Teppiche produzieren Ana Sophia Reyes und Juan Augosto López mit Kunsthandwerksfamilien in Guatemala. Im Rathaus Saarlouis zeigen sie Bürgermeisterin Marion Jost Muster. FOTO: Sascha Schmidt/Stadt Saarlouis
Saarlouis. „Wir freuen uns, die Welt in der Europastadt zu begrüßen“, sagte Bürgermeisterin Marion Jost am Mittwoch im Empfangssaal des Rathauses. Dort empfing sie zusammen mit Wirtschaftsförderer Thomas Jacob eine Handelsdelegation aus Guatemala, die in Begleitung des guatemaltekischen Botschafters nach Saarlouis gekommen war.Obwohl schon häufig internationaler Besuch in Saarlouis zu Gast gewesen ist, sticht die außergewöhnliche Gruppe hervor: Fünf Vertreter von vier mittelamerikanischen Unternehmen sind dabei, mit ihnen der Botschafter Guatemalas aus Berlin, José Francisco Cali Tzay, sowie Byron Lemus. red

Lemus ist Koordinator von AGExport, einem Unternehmen, das zusammen mit der Botschaft versucht, neue Handelswege für Betriebe aus Guatemala zu erschließen. Mit Gesprächen vor Ort sollen neue Kontakte aufgebaut und der direkte Verkauf angekurbelt werden. Ein Projekt, das sie auch nach Saarlouis führte: „Das Saarland liegt sehr zentral und hat kurze Wege nach Luxemburg und Frankreich“, erklärt Lemus. Unterstützt werden sie hier von Karin Kiefer und der Landtagsabgeordneten Dagmar Ensch-Engel von dem derzeit in Gründung befindlichen Verein Guatemala.si.
Zurzeit verkaufen Rudy Estuardo Garcia Guerra und Milton Guilibaldo Perez ihre Bananen und weitere landwirtschaftliche Produkte an große internationale Unternehmen, die diese dann weltweit in den Handel bringen. Durch den direkten Kontakt mit Unternehmen in Deutschland erhoffen sie sich bessere Konditionen und einen höheren Anteil am Verkaufserlös. Dieses Ziel verfolgt auch Vilma Poz. Sie exportiert Honig. Ein ganz anderes Geschäft betreiben Juan Augusto López und Ana Sophia Reyes: Sie verkaufen Taschen, Teppiche und Jacken aus handgewebten und lokal produzierten Stoffen. Dazu arbeiten sie mit zahlreichen Kunsthandwerksfamilien zusammen. „Wir möchten möglichst vielen Familien die Möglichkeit bieten, von ihrem Handwerk zu leben“, sagt López.
Neben dem Empfang im Rathaus stehen Firmenbesichtigungen und ein Treffen mit der IHK und regionalen Handelsvertretern auf dem
Programm der Delegation.