1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Darauf sollte für die Sicherheit bei Gartenarbeiten geachtet werden

Empfehlungen : Darauf sollte man unbedingt achten

Schnell kommt es zu gefährlichen Situationen bei der Gartenarbeit. Baumarbeiten gehören zu den gefährlichsten Arbeiten im Bereich der Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau (SVLFG).

Nach der Unfallstatistik passieren jährlich zirka 200 000 Gartenunfälle bundesweit, Tendenz steigend. Die zweithäufigste Ursache für Gartenunfälle ist der Sturz von einer Leiter. Sieben Prozent der Deutschen haben sich dabei schon Verletzungen zugezogen. Im eigenen Garten sollte man zudem privat versichert sein. Unfälle, die nicht auf dem Arbeitsweg, sondern auf dem eigenen Grundstück in der Freizeit passieren, sind nicht über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. Hier greift nur eine private Unfallversicherung.

Fünf Gefahren, die einen Baumfäller das Leben kosten können (Quelle: SVLFG):

1. Der Baum fällt in die falsche Richtung: Der Schnitt mit der Säge wurde falsch gesetzt.

2. Der Baum kracht in eine abgestorbene Nachbar-Krone: Morsche Äste brechen ab.

3. Wenn die Spitze der Säge voran ins Holz schneidet, schnellt sie zurück.

4. Transportunfall wenn große Stammstücke ohne absichern aus dem Wald gezogen werden.

5. Pilze fressen die Wurzeln von Eschen. Bei Erschütterung können Eschen einfach umfallen.