1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Damit Kinder in den Ferien Schwimmen lernen: Landesregierung gibt Zuschuss

Ferienschwimmschule : Das Saarland soll richtig ins Schwimmen kommen

Packt die Badehose ein: Sportministerium fördert Ferienschwimmkurse für Kinder und sucht dazu Vereine und Verbände.

Nicht nur die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) schlägt Alarm. Immer weniger Kinder können schwimmen – und Corona verschärft die Situation noch deutlich. Denn seit mehr als einem Jahr gibt es wegen der Pandemie keine Schwimmkurse mehr, fällt auch das Schulschwimmen wegen der geschlossenen Bäder aus. Die Folge: Hunderte Kinder stehen auf Wartelisten, die immer länger werden, und hoffen darauf, dass die Schwimmkurse wieder losgehen.

Diese Situation hat nun die CDU-Landtags-Abgeordneten Raphael Schäfer und Frank Wagner auf den Plan gerufen. Sie wollen in Zusammenarbeit mit Verbänden, Vereinen, und Kommunen eine Ferienschwimmschule starten. „Kinder, die die kommende Urlaubs-Saison mit ihrer Familie zu Hause verbringen werden, sollen die Möglichkeit bekommen, kostengünstig Schwimmkurse zu besuchen“, sagt Wagner. „Uns ist wichtig, dass Fähigkeiten wie Schwimmen durch Corona nicht zu kurz kommen. Im Kinderalter werden die Weichen für viele Fertigkeiten gestellt, die einen das ganze Leben lang begleiten. Im Ernstfall entscheidet schwimmen zu können oder nicht sogar über das Überleben“, ergänzt Schäfer.

Die Ferienschwimmkurse werden vom saarländischen Sportministerium mit insgesamt bis zu 200 000 Euro gefördert. Die Eltern der Teilnehmer müssen lediglich einen geringen Eigenbetrag leisten.

In einem zweiwöchigen Intensivprogramm sollen Schüler der Klassen eins bis sechs spielerisch das Schwimmen lernen. Mit dem Ferienbeginn am 19. Juli sollen die Kurse starten und mit dem Seepferdchen abgeschlossen werden. Ein Kurs umfasst acht bis zehn Unterrichtseinheiten zu je 45 bis 60 Minuten. Die Teilnehmerzahl pro Kurs beträgt acht bis zwölf Kinder. In den Herbstferien sollen weitere Kurse angeboten werden.

Verbände, Vereine, Kommunen und Bäderbetriebe können sich um die Bezuschussung von Kursen beim Innen- und Sport-Ministerium bewerben. Die Antragssteller können gemeinsam mit ihrer jeweiligen Kommune frei entscheiden, wo die Kurse stattfinden sollen.

Die mögliche Höchstförderung der Kurse liegt bei 75 Euro pro Kind. Der Antrag zur Durchführung eines Kurses kann über folgendes Online-Portal gestellt werden:

www.schwimmen.saarland.de