"Chorios" ist, was gefällt

Fraulautern. Kurios finden sie sich, im besten Sinne. Nicht sonderbar sondern originell, anders, gar fantastisch. 2006 hat sich der Mädchenchor der Pfarrei St. Josef in Fraulautern den Namen "Chorios" gegeben. Er passt noch. Zwar sind die Sängerinnen mit dem Chor älter geworden, aber erfrischend anders geblieben

Fraulautern. Kurios finden sie sich, im besten Sinne. Nicht sonderbar sondern originell, anders, gar fantastisch. 2006 hat sich der Mädchenchor der Pfarrei St. Josef in Fraulautern den Namen "Chorios" gegeben. Er passt noch. Zwar sind die Sängerinnen mit dem Chor älter geworden, aber erfrischend anders geblieben. Weil es ihnen "einfach gefällt", als Jugendabteilung des Kirchenchors für modernes, geistlich und weltliches Repertoire zu stehen. In einer Gemeinschaft, die weiter wachsen soll.Dass "Chorios" anders ist, findet auch Sandra Becker, die Chefin. "Ich habe schon viele Chöre geleitet, aber dieser ist besonders. Es gibt ja kaum noch Jugendchöre in dieser Altersgruppe, und schon gar nicht einen reinen Mädchenchor auf diesem Niveau", sagt die 40-jährige Chorleiterin und Organistin. "Wir sind klein, aber fein. Das macht Spaß". Mit Talent und Engagement proben die Mädchen zwischen 14 und 23 Jahren immer freitags ab 17.30 Uhr im Pfarrsaal. Bevor sie sich am Klavier versammeln, wird - typisch Mädels - gequasselt und viel gelacht. "Das ist auch besonders", sagt Nadine Bednarek (21), "hier ist die Stimmung anders". Weil sich die jungen Damen teils von klein auf kennen, die Freude am Singen teilen, Freundinnen sind. Und, ergänzt Elena Schwarz (15), "weil unsere Probe immer ein super Start ins Wochenende ist".

Für Freude sorge auch, dass sie mitbestimmen, was gesungen wird. "Wir singen, was uns gefällt, von klassisch bis modern", sagt Nadine. Und die Leiterin fügt hinzu: "Als Teil des Kirchenchors liegt der Schwerpunkt auf geistlichen Texten, vor allem in Gottesdiensten. Aber wir singen gern Modernes, außerdem Pop, weil die Mädchen das mögen." Auch englische Stücke von Michael Jackson bis Mariah Carey gehören also zum mehrstimmigen Repertoire. Und eigens bearbeitete Notensätze sollen für Qualität sorgen, so auch im Weihnachtskonzert am 16. Dezember in der Pfarrkirche, wofür derzeit akribisch geprobt wird.

Nachwuchs-Sorgen habe der 15-köpfige Chor nicht direkt, aber "die Fluktuation ist schon groß" (Becker), wegen Ausbildungs- oder Studienbeginn werde Zeit zum Singen knapper. Weil sie aber eine Gemeinschaft bleiben wollen, hoffen die Mädels auf Mitstreiterinnen. In ihren kuriosen Chor laden sie sogar per Internet ein: "Eine Website ist geplant", sagt Nadine. "Und wir sind bei Facebook. Einfach Chorios - der junge Chor aus Fraulautern' eingeben" - dann am besten "Gefällt mir" klicken und vorbei kommen." "Wir singen, was uns gefällt, von klassisch bis modern."

Nadine Bednarek