1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Chor beginnt weihnachtliche Reise

Chor beginnt weihnachtliche Reise

Ein Konzert geht auf Reisen. Erste Station des adventlichen und weihnachtlichen Chor- und Orchesterkonzerts, zu dem der Förderverein „Klingende Kirche“ Saarlouis-Lisdorf eingeladen hatte, war die Pfarrkirche Crispinus und Crispinianus. Unter der Leitung des Speyerer Domkantors Alexander Lauer sang der Landes-Jugend-Chor Saar, begleitet vom Ensemble SaarBarock und von Verena Jochum an der Harfe.

Schon der A-cappella-Gesang, mit dem die jungen Frauen des Landes-Jugend-Chors Saar (LJC) durch den Mittelgang in die Kirche einziehen, ist eine wahre Freude für das Publikum in der bis auf den letzten Platz besetzten Lisdorfer Kirche: Frohlockend nimmt der stimmgewaltige Frauenchor Aufstellung im Altarraum und kündigt ein stimmungsvolles Konzert voller Überraschungen an, und die Besucher werden nicht enttäuscht.

Eindrucksvoller Gesang

Der LJC, ein Projektchor, in dem inzwischen 50 Sängerinnen und Sänger im Alter zwischen 18 und 30 Jahren Mitglied sind, bietet modernen Chorgesang auf höchstem Niveau. Zu hören sind weihnachtliche Gesänge aus mehreren Jahrhunderten und doppelchörige Motetten, wobei Lauer, der selbst Sänger ist, sein Augenmerk auf zeitgenössische Bearbeitungen legt.

Gleich zu Anfang imponieren Sopran und Alt in Begleitung der Harfenistin Verena Jochum mit "A Ceremony of Carols, op. 28" von Benjamin Britten. Das dreistimmige Werk in zwölf Sätzen beginnt mit dem "Procession" (Einzug), einem gregorianischen Wechselgesang, und wird mit Liedern fortgesetzt, die die Weihnachtsgeschichte erzählen. Exzellente Stimmen, von Stefanie Fels-Lauer einzeln geschult, lupenreine Intonation, ein ausgewogener Gesamtklang, ein großes Potenzial an dynamischer Gestaltung vom Pianissimo bis zum Tutti, ausgedehnte Spannungsbögen, präzise Einsätze und ausklingende Schlüsse, eine bis zur Perfektion verfeinerte Artikulationskultur - solche Parameter beschreiben nur ansatzweise etwas von dem Zauber, den die 27 Sängerinnen vom ersten Ton an in der Kirche entfalten.

Umjubelte Harfe

Ganz bezaubernd auch das Solo. Verena Jochum, diplomierte Harfenistin, gelingt es, mit der Gesanglichkeit ihres Instruments zu begeistern. Der letzte Satz hat Gebetscharakter und wird von den Tenören und Bassisten des LJC vorgetragen, die damit den Altarraum betreten. Nach wunderschönem A-cappella-Gesang, in dem Klangteppiche ausgelegt, zarte Töne gehalten und bis ins Unendliche geführt werden, übernimmt das virtuos spielende Ensemble SaarBarock auf historischen Instrumenten die Begleitung und verleiht dem Konzert besonders festlichen Charakter. Das "Jauchzet frohlocket" aus Bachs Weihnachtsoratorium sorgt für das opulente Finale.

Solistinnen waren Susanne Mayer, Catherine Wachter, Rebecca Schmitt und Anna Bös sowie Corinna Simon und Michelle Kasper. Rolf Dillschneider erläuterte mit meditativen Gedanken das Weihnachtsgeschehen.

Nächste Stationen der Aufführung sind die Schlosskirche in Blieskastel am 13. Dezember, 18 Uhr, und die katholische Pfarrkirche St. Sebastian in Püttlingen am 14. Dezember, 17 Uhr.