1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Cabrios für Ein- bis Dreijährige

Cabrios für Ein- bis Dreijährige

Feststellbare Bremsen sind dran, eine Klingel und verstellbare Sitze mit Sicherheitsgurten sowie Kopfstützen . Angetrieben werden diese Kinderbusse durch die Kraft einer Betreuerin. Die Volksbank Westliche Saar übergab in Saarlouis ein halbes Dutzend der praktischen Beförderungsmittel an sechs Kindertagesstätten . "Ich konnte mir darunter gar nichts vorstellen", gestand Vorstandsmitglied Manfred Ziegler.Die Fahrzeuge wiegen jeweils 38 Kilogramm und sind für Kinder bis drei Jahre gedacht.

Bei schönem Wetter sind die Kinder damit wie im Cabrio unterwegs. Die Vorderräder schlagen bei Kurvenfahrten automatisch ein. Bei Regen oder starker Sonne kann schnell ein schützendes Dach aufgeklappt werden. "Wir sind die ersten im Saarland", führte Ziegler weiter aus, "die solche Busse an Kitas übergeben".

Das Geld für die Kinderbusse stammt aus dem Gewinnsparen von Volksbank und Sparverein. Dabei kostet ein Sparlos 2,50 Euro. Zwei Euro kommen auf das Konto des Kunden, 50 Cent fließen in eine Lotterie. Über die Erlöse könne man hilfreiche Spenden für gemeinnützige Einrichtungen zur Verfügung stellen. So wie die Busse, von denen jeder 3000 Euro kostete. Die gingen an Kindereinrichtungen im Einzugsbereich der Volksbank: Je einen bekamen die Kitas Bengesen in Püttlingen, Haydnstraße in Völklingen, St. Marien in Ensdorf und Am Schlösschen in Püttlingen sowie der Kindergarten Hl. Dreifaltigkeit in Fraulautern und das Katholische Kinderhaus St. Monika in Ludweiler. "Wir werden die Busse anliefern", versprach Ziegler. Und sollten die Erfahrungen positiv sein, "könnte ich mir vorstellen, das mit der Zeit auch flächendeckend zu machen". Als "angenehme Überraschung" bezeichneten die Betreuerinnen die Spende. Damit werden Touren mit den Kleinsten einfacher, hieß es.