Brausetabletten sorgen für den Antrieb

Brausetabletten sorgen für den Antrieb

Bio, Physik, Mathe und so. Für alle, die das reizt, aber ebenso für alle, die damit bisher noch nicht so recht viel anfangen konnten, ist ein Termin am Freitag bestens geeignet: Die „Lange Nacht der Wissenschaft“ in Saarlouis.

"Lange Nacht der Wissenschaft" heißt es, aber die Zeit ist so, dass auch Kinder kommen können: Von 18 bis 21 Uhr am Freitag, 4. November, werden die Räume des Schülerforschungszentrums Saarlouis (SFZ) in der Gemeinschaftsschule In den Fliesen in Saarlouis (von der St.-Nazairer-Allee Höhe Sporthalle ausgeschildert) zum Messeplatz für Experimente, Forschung, Information und Aktion (siehe auch "Auf einen Blick").

Mitten im Geschehene sind dann Lea Burger aus Saarwellingen und Frederic Folz aus Überherrn. Die 14-jährige Schülerin des Robert-Schuman-Gymnasiums Saarlouis und der 22-jährige Student der theoretischen Physik an der Uni Saarbrücken sind die idealen Botschafter für das Ereignis am Freitag.

Wärme aus dem Kompost

Sie werden zwei von etwa 20 jungen Wissenschaftlern sein, die ihre Arbeiten oder Projekte aus den Wettbewerben "Schüler experimentieren", "Jugend forscht " oder Workshops der Schulen präsentieren.

Lea hat die Juroren seinerzeit mit ihrem Biomeiler, der Wärmegewinnung im Komposthaufen, so überzeugt, dass sie sich als Landessiegerin bei den Schülern für den Jugendwettbewerb qualifizierte. Frederic hat sich in den Wettbewerben mit praktischer Physik hervorgetan, ehe es ihn jetzt zur Theorie zog. Da gab es ein Raketenboot mit Brausetabletten-Antrieb und ein Tsunamimodell. Letzteres ist wie eine verkleinerte Ausgabe vom Biomeiler am Freitag zu sehen und wird von den beiden Nachwuchswissenschaftlern präsentiert.

Dritte im Bunde der Forscher, die hier für den Freitag die Werbetrommel rühren, ist Julia Krämer, zurzeit London. Lehrer Benjamin Brück, der maßgeblich an der Organisation der langen Nacht und des SFZ an sich beteiligt ist, schaltet sie über Skye in die Gesprächsrunde zu. Die 23-Jährige Informatikerin aus Schmelz hat ein Stipendium für die englische Metropole bekommen und promoviert jetzt. Ausgangpunkt für die naturwissenschaftliche Karriere? Die Wettbewerbe. Julia, Frederic und Lea - alle drei beschreiben, wie viel Sicherheit, Selbstvertrauen und Zufriedenheit ihnen "Schüler experimentieren" und "Jugend forscht " gebracht haben.

Begeisterung ansteckend

Ihre Begeisterung für das Feld, das oft mit MINT (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) abgesteckt wird, ist ansteckend.

Brück hat auch so gar nichts vom Pauker, wie ihn womöglich ältere Semester noch vor Augen haben. Nicht nur zuhören und zuschauen, mitmachen, selbst machen, Spaß sollen bei der langen Nacht der Wissenschaft im Vordergrund stehen. Wer die Leute im Schülerforschungszentrum hört und sieht, glaubt das sofort.

Zum Thema:

Auf einen Blick Auf dem Programm bei der "Langen Nacht der Wissenschaft" stehen: Präsentation von rund 20 Projekten, Experimenten und Arbeiten von Schüler experimentieren und Jugend forscht ; Science Slam, unterhaltsame Kurzvorträge von Studentinnen und Studenten; Repair Café, in dem defekte Haushaltsgeräte nach Möglichkeit repariert werden; Löten lernen für Jung und Alt; und Grundschullabor für offenes Experimentieren (GOFEX), Mitmachangebot aus den Bereichen Feuer, Luft und Strom. Anlass für die Veranstaltung ist das einjährige Bestehen des Schülerforschungszentrums Saarlouis . Der Abend ist eingebettet in das Programm zum Jubiläum "200 Jahre Landkreis Saarlouis ". pum

Mehr von Saarbrücker Zeitung