| 20:56 Uhr

Basketball
Basketball: Zum Auftakt geht’s gleich zum Top-Favoriten

Saarlouis/Speyer. Es ist ein Start ins Ungewisse. Die vergangene Saison beendeten die Regionalliga-Basketballer der Saarlouis Sunkings auf dem starken vierten Platz. Darauf ließe sich aufbauen, wenn das Team von Trainer Dennis Mouget an diesem Samstag nicht mit einem erneut komplett runderneuerten Kader ins erste Spiel bei den Baskets Speyer (19.30 Uhr) gehen würde. Von David Benedyczuk

Neben dem Trainer sind mit Edgar Schwarz und Kapitän Ricky Easterling nur zwei Akteure den „Sonnenkönigen“ treu geblieben.


 Die Liste der Abgänge ist lang: Hari Mujkanovic (Karriere-Ende), Ivan Skrobo, Samme Unger (beide Ziel unbekannt), Alan Bedirhanoglu (Türkei), Florian Kirsch (Luxemburg) und Christopher Koch (Baskets Völklingen) sind weg. Jack Tisdale hofft noch, dass er vom US-Militär den Marschbefehl für Ramstein erhält und somit wieder für Saarlouis spielen kann. Den Abgängen stehen vor allem junge Neuzugänge gegenüber: Unter anderem stoßen aus dem eigenen Oberliga-Team Alexander Diederich, Luca Meyer, Jonathan Almstedt und der 17-jährige Paul Fuchs zum Regionalliga-Kader. Mit dem Deutsch-Amerikaner Xavier Williams, letzte Saison für die Neustadt Shooters in der 1. Regionalliga Nord am Ball, kam immerhin ein erfahrenerer Akteur, der Easterling als Führungskraft unterstützen soll. Zudem kam der zwei Meter große Flügelspieler Filip Kamenov aus Bulgariens zweiter Liga. „Es ist nicht leicht, nach der tollen Vorsaison fast bei null anfangen zu müssen. Auf der anderen Seite können wir so von unserer guten Jugendarbeit profitieren und haben nun viel Lokalkolorit im Team. Wenn die Spieler schnell zusammenfinden, bin ich guter Dinge“, sagt Manager Hanno Mouget. Mit Speyer warte zum Auftakt gleich der Topfavorit auf den Titel.