| 19:06 Uhr

Basketball: Saarlouiser Sonnenkönige bändigen die Tiger

Im Spiel zwischen den Sunkings (in Rot) gegen Tübingen ging es verdammt eng zu. Foto: Thiel
Im Spiel zwischen den Sunkings (in Rot) gegen Tübingen ging es verdammt eng zu. Foto: Thiel FOTO: Thiel
Saarlouis. Die Regionalliga-Basketballer der Saarlouis Sunkings haben im zweiten Heimauftritt den ersten Sieg in der Stadtgartenhalle eingefahren. Gegen die Tigers Tübingen gewann das Team von Trainer Dennis Mouget mit 73:67. David Benedyczuk

Sie benötigten etwas Anlaufzeit, doch letztlich war die Raubtierjagd von Erfolg gekrönt: Mit einem 73:67 (39:38) über die Tigers Tübingen schnappten sich die Basketballer der Saarlouis Sunkings am Sonntag ihren ersten Heimsieg der Saison und können damit auf einen halbwegs geglückten Start in die erste Regionalliga blicken. Mit zwei Siegen aus vier Spielen hat sich das neu formierte Team vorerst auf Rang neun eingereiht - in einer scheinbar sehr ausgeglichenen Liga, denn alle 14 Mannschaften haben zumindest schon einen Erfolg eingefahren.


Relativ ausgeglichen begann auch die Partie gegen Tübingen. Angeführt von Pirmin Unger, der gleich drei Dreier versenkte, nahmen die Tigers einen 24:17-Vorsprung mit ins zweite Viertel. Dort konnte sich Saarlouis steigern und ging durch einen Hakenwurf von Hari Mujkanovic zum 27:26 nach längerer Zeit wieder in Front. Allerdings agierten die Gastgeber teilweise zu unkonzentriert und verschenkten ein größeres Polster. Ein Donnerwetter von Trainer Dennis Mouget war die Folge. In der zweiten Hälfte blieb es zwar relativ eng, doch die Sunkings hatten das Geschehen fortan besser im Griff. Mit einer 56:51-Führung ging es ins letzte Viertel. Saarlouis durfte am Ende mit den knapp 200 Zuschauern den ersten Sieg in der Stadtgartenhalle bejubeln. "Es war das erwartet schwere Spiel. Gerade zu Beginn haben wir uns schwer getan, dann aber durch eine starke kämpferische Leistung noch verdient gewonnen", urteilte Hanno Mouget. Der Sunkings-Manager wirkte hinterher ob der Rückschläge der letzten Tage spürbar gelöst. Neben dem mäßigen Auftritt beim 1. FC Kaiserslautern (70:78) war Mouget auch der überraschende Abflug von Brent Schuck sauer aufgestoßen. Der US-Amerikaner, der in drei Spielen im Schnitt 13,7 Punkte erzielte, hat die Kreisstädter bereits wieder verlassen und sich dem West-Regionalligisten Baskets Schwelm angeschlossen. "Das ist natürlich enttäuschend, aber so ist das Geschäft.