| 00:00 Uhr

Basketball: Saarlouis fehlt in Karlsruhe die Cleverness

Saarlouis. Am Wochenende lief in der 2. Basketball-Bundesliga ProB so ziemlich alles gegen den TV Saarlouis . Nicht nur, dass das Team am Samstagabend die eigene Partie beim Tabellensechsten BG Karlsruhe mit 72:88 (37:49) verlor. David Benedyczuk

Zudem bezwang der Vorletzte Baskets Speyer überraschend Spitzenreiter Iserlohn (68:61), der Zehnte Licher Basket-Bären siegte sich zu Hause gegen Schwelm mit 72:68. Vor den letzten drei Spielen der regulären Saison ist der Rückstand für Schlusslicht Saarlouis damit auf vier beziehungsweise sechs Punkte angewachsen. Im Heimspiel am kommenden Samstag gegen Lich (19.30 Uhr) muss so ein Sieg her.

In Karlsruhe war es vor allem ein schwaches zweites Viertel, das den TVS auf die Verliererstraße brachte. Bis zum 30:35 hielten die Gäste den Anschluss. Dann aber verschafften sich die Badener mit einem 10:0-Lauf ein Polster und ließen die Gäste nicht mehr herankommen. "Wir hatten wie so häufig eine ganz schwache Phase, die der Gegner eiskalt ausgenutzt hat", sagte TVS-Manager Hanno Mouget. "Karlsruhe hatte personell umgestellt und auf große Spieler gesetzt. Von uns kam keine Reaktion. Sie waren einfach cleverer und taktisch überlegen." Positiv war der Auftritt von Center Hari Mujkanovic, der 16 Punkte und 13 Rebounds verbuchte, und hinter Ricky Easterling (19) zweitbester TVS-Schütze war. Andere blieben dagegen unter ihren Möglichkeiten. Etwa Karl Moore, der mit sieben Zählern erstmals weniger als zehn Punkte erreichte (Schnitt: 17,3).

Die Punkte für den TV Saarlouis : Ricky Easterling 19, Hari Mujkanovic 16, Alexander Goolsby 15, Karl Moore, Bloochy Valbrun je 7, Florian Kirsch, Achuil Lual, Waldemar Nap, Matthias Schmidt-Liebig je 2.