| 20:06 Uhr

Basketball
Der Fluch der Kreissporthalle ist besiegt

Dennis Mouget
Dennis Mouget FOTO: Stephan Pirron / Sascha Bastian
SAARLOUIS. Die Basketballer des Regionalligisten Saarlouis Sunkings haben den MTV Kronberg mit 81:76 geschlagen und damit ihren vierten Tabellenplatz verteidigt. Kurios: Es war der erste Heimsieg in der Ausweichspielstätte Kreissporthalle seit 2014. Von Philipp Semmler

Das Verletzten-Lazarett bis auf den letzten Platz gefüllt – und dann auch noch ein Spiel in der ungeliebten Kreissporthalle. Die Vorzeichen waren für die Basketballer der Saarlouis Sunkings personell und psychologisch nicht gerade die besten. Dennoch gelang der Mannschaft am Samstag im Heimspiel der ersten Regionalliga die Rückkehr in die Erfolgsspur: Die „Sonnenkönige“ bezwangen die Gäste vom MTV Kronberg mit 81:76 (39:35) und sind nach dem siebten Sieg im elften Spiel wieder alleiniger Tabellenvierter.


Mit dem Erfolg revanchierte sich das Team von Trainer Dennis Mouget bei den Hessen für die knappe 78:82-Heimniederlage im vergangenen März. Zudem betrieben die Sunkings Wiedergutmachung für die heftige 73:104-Schlappe eine Woche zuvor bei den Crailsheim Merlins II. Und sie beendeten nicht zuletzt auch den Kreissporthallen-Fluch, wo seit Pro-B-Zeiten ab 2014 kein Sieg mehr herausgesprungen war. Außerdem sah Mouget „das gefühlt erste Spiel, das wir im Beisein eines Schiedsrichter-Beobachters gewinnen“, merkte der Sunkings-Trainer gut gelaunt an.

Der Erfolg gegen Kronberg war angesichts der dünnen Personaldecke umso wertvoller. Center Jonathan Almstedt konnte die Mannschaft nur von der Bank aus unterstützen, er wird wegen einer Bänderverletzung wohl noch mehrere Wochen ausfallen. Luca Meyer und Justus Schuh fehlten ebenso. Und Xavier Williams spielte trotz eines gebrochenen Fingers, was ihn sichtlich behinderte. „Wir haben harte Wochen mit vielen Ausfällen hinter uns, und immer noch sind einige Spieler angeschlagen. Die letzte Trainingswoche war wieder besser, aber wir müssen durch die anstrengendere Phase bis Weihnachten jetzt einfach durch – daher war es wichtig, nochmal einen Sieg mitzunehmen“, sagte Mouget.



Den sicherten vor rund 200 Zuschauern sieben Saarlouiser Akteure, von denen einer eine erfreuliche Premiere erlebte: Alexander Diederich war mit 20 Zählern erstmals bester Punktesammler der Sunkings. Der junge Center schnappte sich zudem 14 Rebounds zum nächsten Double-Double: „Ich versuche einfach, mich Woche für Woche zu steigern und bin froh, dass mir der Trainer das Vertrauen gibt. Wenn man dann Fortschritte macht, freut man sich natürlich“, sagte Diederich, der gegen Kronberg stark loslegte und 14 Punkte in der ersten Hälfte erzielte.

Dort wandelte Saarlouis einen 26:33-Rückstand mit einem starken Endspurt in eine Vier-Punkte-Führung zur Pause, aus der die Sunkings gut herauskamen und sich zwischenzeitlich auf 54:42 absetzten. Im letzten Viertel kamen die Gäste nach einer holprigen Saarlouiser Phase nochmal heran. Gut drei Minuten vor dem Ende stand es nur noch 72:70, ehe sich die Sunkings wieder besannen und – da angeführt von Nico Burgard – den verdienten Sieg nach Hause brachten. „Wegen der Ausfälle war es nicht möglich, an allen Stellschrauben zu drehen. Wir kommen jetzt erst so langsam wieder dorthin, wo wir mal waren“, sagte Mouget angesichts der holprigen Phasen im eigenen Spiel.

Am kommenden Samstag, wenn um 19.30 Uhr der Auftritt bei Tabellenführer Baskets Koblenz (zehn Siege/eine Niederlage) ansteht, muss laut Trainer eine Steigerung her.

Die Punkte für die Saarlouis Sunkings: Alexander Diederich 20, Nicholas Burgard 19, Filip Kamenov 15, Ricky Easterling 14, Xavier Williams 8, Edgar Schwarz 3, Finn Heyd 2.