| 19:14 Uhr

Basketball: Bei den Sunkings werden Rufe nach Verstärkung laut

Saarlouis. Ganz schwache 17 Minuten, in denen laut Trainer Dennis Mouget "nix zusammenlief". Dazu ein Gegner, der anfangs "alles versenkt, was orange und rund war": Das waren die Hauptgründe für die dritte Saison-Niederlage der Saarlouiser Sunkings in der Basketball-Regionalliga. Am Samstag unterlag der Pro-B-Absteiger bei den Baskets Limburg mit 79:86 (34:48) und bleibt mit zwei Siegen vorerst in der unteren Tabellenhälfte. David Benedyczuk

Nachdem Limburg im zweiten Viertel schon auf 48:23 enteilt war, kämpften sich die Gäste, angeführt vom US-Amerikaner Jeremiah Ingram, durch einen 11:0-Lauf kurz vor der Pause wieder heran. Im dritten Viertel, das die Sunkings auch dank der zwölf Zähler von Center Hari Mujkanovic klar mit 27:14 für sich entschieden, wurde die Aufholjagd fortgesetzt. Bis auf einen einzigen Punkt waren die Saarlouiser nun dran, ehe sich der kleine Kader und der Kraftakt zuvor im Schlussabschnitt klar bemerkbar machten. Limburg zog durch sechs schnelle Punkte wieder auf 68:61 weg. Noch einmal bäumten sich die Gäste aus Saarlouis auf, kamen auf 70:72 heran, aber in den letzten sechs Minuten ging die Puste bei den sieben eingesetzten Saarlouisern flöten. Umso lauter werden jetzt die Rufe nach Verstärkungen: "Wir arbeiten daran", sagt Mouget: "Aber momentan ist der Zeitpunkt nicht so günstig, da viele Spieler erst um Weihnachten den Verein wechseln." Bis zum kommenden Sonntag und dem Heimspiel um 17.30 Uhr gegen den Tabellenvierten KIT SC Karlsruhe wird sich daher personell kaum etwas tun.

Die Punkte der Saarlouis Sunkings: Jeremiah Ingram 25, Hari Mujkanovic 22, Adrian Kuyinu 17, Jimmy Lauter 9, Florian Kirsch 5, Edgar Schwarz 1.