| 20:41 Uhr

HIlfe für Bedürftige
AWO-Kleiderkammer nach Sanierung in neuem Gewand

Die Sanierung und Erweiterung der Kleiderkammer der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Saarlouis ist jetzt abgeschlossen.
Die Sanierung und Erweiterung der Kleiderkammer der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Saarlouis ist jetzt abgeschlossen. FOTO: Harald Kiefer/Awo / Harald Kiefer
Saarlouis. Ein gutes halbes Jahr hat der Um- und Anbau der Kleiderkammer des Awo-Kreisverbandes in der unmittelbaren Nachbarschaft des Seniorenzentrums Saarlouis am Prälat-Subtil-Ring gedauert. Trotz Enge und Bauarbeiten hat das Team es jedoch geschafft, die Einrichtung durchgehend geöffnet zu halten. red

Die Kleiderkammer verfügt jetzt über insgesamt rund 130 Quadratmeter Grundfläche in hellen Räumen.


Bedürftige sollen hier freundlich und auf Augenhöhe empfangen und versorgt werden, entsprechend dem solidarischen Grundgedanken von Awo-Gründerin Marie Juchacz. Der Awo-Landesvorsitzender Marcel Dubois sagte: „Gleichberechtigung und Solidarität auf Augenhöhe bedingt eben auch, dass es in einer Kleiderkammer zugehen sollte wie in einem normalen Laden; nur mit dem Unterschied, dass hier Bedürftige gebrauchte Kleidung für geringes Geld erstehen können.“

Das Angebot wird gut angenommen. „Die Nachfrage ist in den letzten Jahren enorm gewachsen“, berichtete der Kreisvorsitzende Hans Martin. Angeschlossen an die Kleiderkammer ist ein Bügelservice. Im „Bügelstübchen“ können ältere, hilfebedürftige oder berufstätige Menschen ihre Wäsche gegen eine kleine Gebühr zum Bügeln abgeben.



Gekostet hat der Umbau laut Awo rund 130 000 Euro. Zuschüsse gab es aus Totomitteln, von der „Aktion Mensch“ und von der Stadt Saarlouis. Und weil die Awo auch gute Nachbarschaft pflegt, hat Pater Gerald Gesch vom Canisianum nebenan die neuen Räume eingesegnet.

Kleiderkammer und Bügelstübchen sind montags bis freitags von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Dort freut man sich außerdem über gut erhaltene Kleidung, die abgegeben wird (Prälat-Subtil-Ring 3a).