Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 15:27 Uhr

Auto schleudert in LKW: Autofahrer (36) auf der B 269N schwer verletzt

Ein 36-jähriger Autofahrer wird am Dienstagabend (23.08.2016) bei einem Unfall auf der B 269N zwischen Überherrn und Lisdorf schwer verletzt.Location:Lisdorf
Ein 36-jähriger Autofahrer wird am Dienstagabend (23.08.2016) bei einem Unfall auf der B 269N zwischen Überherrn und Lisdorf schwer verletzt.Location:Lisdorf FOTO: BeckerBredel ( -lo- ISDN/Mail)
Überherrn. Bei einem Unfall auf der B 269N zwischen Überherrn und Lisdorf ist ein 36-Jähriger am Dienstagabend (23.08.2016) schwer verletzt worden.

Ein 36-jähriger Autofahrer ist am Dienstagabend (23.08.2016) bei einem Unfall auf der B 269N zwischen Überherrn und Lisdorf schwer verletzt worden.

Der Fahrer hatte die Strecke gegen 20:20 Uhr befahren, als er in einer Kurve die Kontrolle über seinen Wagen verlor und in den Gegenverkehr geriet. Ein Sattelschlepper, der auf der Gegenfahrbahn unterwegs war, konnte nicht mehr ausweichen und der Kleinwagen schleuderte mit der Fahrerseite in den LKW.

Die Feuerwehr musste zur Unfallstelle ausrücken, um den Fahrer des PKW aus dem Wrack zu befreien. Mit dem luxemburgischen Rettungshubschrauber Air Rescue 3 wurde der verletzte Mann in ein Krankenhaus gebracht.

Nach Angaben der Polizei geht man derzeit davon aus, dass die Unfallursache Unachtsamkeit war. Der Mann sei schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Becker&Bredel