Aufschlag für ein Mammut-Turnier

Aufschlag für ein Mammut-Turnier

Roden. Das 32. Tischtennis-Dreikönigsturnier der DJK Roden findet an diesem Samstag, 2. und am Sonntag, 3. Januar, statt. Das Turnier in der Kulturhalle in Roden und in der benachbarten Turnhalle Römerberg hat jede Menge Tradition. 1978 wurde das Dreikönigsturnier in Saarlouis-Roden ins Leben gerufen. Damals mit wenigen Mannschaften und mit wenigen Konkurrenzen

Roden. Das 32. Tischtennis-Dreikönigsturnier der DJK Roden findet an diesem Samstag, 2. und am Sonntag, 3. Januar, statt. Das Turnier in der Kulturhalle in Roden und in der benachbarten Turnhalle Römerberg hat jede Menge Tradition. 1978 wurde das Dreikönigsturnier in Saarlouis-Roden ins Leben gerufen. Damals mit wenigen Mannschaften und mit wenigen Konkurrenzen. Mit 16 Konkurrenzen haben sich die Verantwortlichen für das Turnier am Anfang des Jahres wieder einmal eine Aufgabe gestellt, die den gesamten Verein fordert. An 18 Tischen werden bis zu 700 Teilnehmer um Punkte und Sätze kämpfen.Schweizer Talente kommen Im Vorfeld kam es bereits zu einer Meldung mehrerer Schweizer Nachwuchsspielerinnen, die schon auf den Turnieren in Süddeutschland für Furore gesorgt haben und die Nachwuchsspielerinnen haben dort bewiesen, dass sie mit dem deutschen Nachwuchs mithalten können. Spieler aus Frankreich und Luxemburg werden dem Turnier auch eine internationale Note verleihen. Der Samstag gehört ab 9 Uhr größtenteils dem Nachwuchs, der in sechs Einzel- und zwei Doppelkategorien die Besten ermitteln wird. Aber auch die Senioren messen sich an diesem Tag.Und das abendliche Vorgabeturnier, bei dem stärkere Spieler schwächeren in jedem Satz einen Vorsprung einräumen, erfreut sich großer Beliebtheit. Sonntags, ab 8.30 Uhr, messen sich dann die aktiven Herren und Damen und spielen über mehr als 14 Stunden ihre Besten aus. Neben dem erfolgreichsten Spieler der A-Klasse, Stanislav Horshkov (TTF Besseringen), werden weitere starke Spieler dort erwartet. Horshkov ist nach dem Ende der Vorrunde der von der Statistik her mit 16:6 Siegen viertbeste Spieler der Oberliga Südwest. Aber auch die anderen Klassen bei den Herren sollten einmal mehr beeindruckend stark sein und allen Tischtennisinteressierten einen guten Querschnitt über die Leistungen bieten, die es im südwestdeutschen Raum gibt.Ein Höhepunkt wird sicherlich auch der Bitburger-Cup sein, wo immer wieder einmal starke Außenseiterdoppel gegen überregional aktive Kombinationen zu überraschen wissen.Im Schüler- und Jugendbereich konnte die DJK Roden in den vergangenen Jahren Spieler aus bis zu sechs verschiedenen bundesdeutschen Verbänden begrüßen. Da sollte es für die saarländischen Asse schwer werden, sich zu behaupten, aber um so höher wird ein Erfolg dann von den Siegern und Platzierten geschätzt. Mit dem saarVV-Cup konnte hier ein sehr attraktives Jugend-Doppel vor zwei Jahren eingeführt werden. Hier zeigt die U18, wie dicht sie in vielen Bereichen bereits an den stärksten Herren herangekommen sind.Familiäre Atmosphäre Mit 700 Meldungen aus dem vergangenen Jahr darf sich das Turnier auch diesmal auf einen ähnlichen Ansturm freuen. Sehr viele Besucher und Teilnehmer nutzen das Turnier um alte Kontakte wieder aufzufrischen. Diese familiäre Atmosphäre, verbunden mit gutem Sport aus allen Bereichen der Tischtennisszene, sorgen jetzt schon seit 32 Jahren dafür, dass das Dreikönigsturnier ein wesentlicher Bestandteil im saarländischen Tischtenniskalender ist. redwww.djkroden.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung