| 21:16 Uhr

Offene Gärten
Auf Stippvisite in den Gärten des Kreises

Stefan Hinsberger (rechts) mit Helfer Mohamed Galem an einem Busch mit dem Fleißigen Lieschen. Darüber hinaus wachsen besondere Bäume im „Alten Klee“.
Stefan Hinsberger (rechts) mit Helfer Mohamed Galem an einem Busch mit dem Fleißigen Lieschen. Darüber hinaus wachsen besondere Bäume im „Alten Klee“. FOTO: Fred Kiefer
Kreis Saarlouis. Zum Tag der offenen Gartentür laden unter anderem Stefan Hinsberger-Konz und Thomas Konz in den „Alten Klee“ ein.

Unter den 200 Gartenbesitzern, die in diesem Sonntag an der Aktion „Tag der offenen Gartentür“ des Verbands der Gartenbauvereine teilnehmen, sind auch Stefan Hinsberger-Konz und Thomas Konz. Die beiden zeigen den Besuchern ihre weitläufige Gartenanlage im „Alten Klee“ zwischen Lebach und Landsweiler. Bei der vierten Teilnahme werden mehrere neue Elemente der 2000 Quadratmeter großen Anlage präsentiert. Unter anderem haben Hinsberger und Konz ihren Garten um 200 Quadratmeter in Richtung Landsweiler vergrößert, um die ohnehin schon reichhaltige Anzahl der Themenbeete und der besonderen Baumarten noch zu erweitern. Derzeit entsteht auch ein neues Baumhaus, in dem bis zu sechs Personen Platz finden. Die beiden Gartenbesitzer planen, dieses Baumhaus für Feste zu vermieten. Anfragen lägen schon vor, wie Hinsberger berichtet.


Sehenswert ist auch der Teich inmitten des Gartens, in dem sich Ringelnattern wohl fühlen. Hinsberger: „Mit etwas Glück kann man die Schlangen beobachten.“ Auf den Themenbeeten wachsen neben anderen bunt blühenden Blumen auch die japanische Azalee, Hortensien mit prallen Blüten, Stauden wie Lungenkraut sowie Kräuter aller Art. Unter den Bäumen fallen aufmerksamen Besuchern auch besondere Exemplare wie zum Beispiel Blautannen und Esskastanien auf. Die Gartenbesitzer legen zudem großen Wert darauf, dass sich die Vögel in ihrem Garten wohl fühlen. „50 Brutkästen sind alle belegt“, wie Hinsberger mit Genugtuung in der Stimme berichtet. Drei Bienenvölker liefern soviel Honig, dass es für den Eigenbedarf reicht.

(aki)