1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Gesundheitstraining: Auf dem Pedelec zur besseren Gesundheit

Gesundheitstraining : Auf dem Pedelec zur besseren Gesundheit

Geübte Radfahrer mit Herzmuskelschwäche werden zur Teilnahme an einer Studie gesucht.

Verhelfen Pedelecs Menschen mit Herzmuskelschwäche wieder zu größerer Fitness und Gesundheit? Um dies zu beantworten, sucht die Studie HI-Herz.BIKE Saar Teilnehmer mit einer solchen Erkrankung. HI steht dabei für Herzinsuffizienz/Herzmuskelschwäche. Start soll im August am Schiffsanleger Saarlouis sein, nahe dem Clubhaus Undine. Die Studienteilnehmer bekommen dafür kostenlos speziell ausgerüstete Pedelecs.

Das Besondere ist die intelligente Steuerung mittels Smartphone-App. Sie regelt erstmals in einer solchen Studie die Trainingsbelastung für die Herzpatienten. Dass Pedelecs positive Effekte haben, ergab eine erste Studie von Mai 2015 bis Oktober 2016. Dabei ging es um die Verbesserung nach einem Herzinfarkt. „Eine wünschenswerte Bewegungstherapie außerhalb der Herzgruppen kann durch das Pedelec-Angebot sinnvoll ergänzt werden“, teilte Projektleiter Professor Dr. Günter Hennersdorf nun mit. Die Pedelecs unterstützen den Fahrer nur dann mit Elektroantrieb, wenn er selbst in die Pedale tritt.

Herzmuskelschwäche/Herzinsuffizienz ist mit bundesweit 400 000 Neuerkrankungen 2016 auch im Saarland nahezu eine Volkskrankheit geworden. Damit verbunden sind große medizinische Anstrengungen, um die hohe Sterblichkeit und Krankheitshäufigkeit zu verringern. Die jetzige Studie soll ermitteln, ob Pedelecfahren außerhalb der Herzgruppen effizient und nützlich ist. Dabei geht es auch um Akzeptanz und Sicherheit sowie positive Folgen für die Fitness. Dies wurde bislang nicht systematisch untersucht. HI-Herz.BIKE Saar wird vom Saarländischen Gesundheitsministerium unterstützt, von den Krankenkassen gesponsert und vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz Saarbrücken wissenschaftlich begleitet.

Die Studie soll am 22. August starten und über zwei Jahre Ergebnisse sammeln. Die Trainingsstrecke führt vom Schiffsanleger Saarlouis am Saarufer entlang abwechselnd Richtung Merzig oder Völklingen. Gesucht werden radfahrgeübte Teilnehmer mit einer nachgewiesenen Herzmuskelschwäche. Die können sich nach Rücksprache mit dem Hausarzt melden bei Professor Dr. med. Günter Hennersdorf, Traubenweg 2, 66359 Bous. Oder unter Telefon (0 68 34) 92 21 13 sowie Mobil unter (01 70) 9 38 23 36 oder E-Mail g.hennersdorf@web.de.

Weitere Informationen unter www.herzbike-saar.ghennersdorf.net.