1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Arbeitslosigkeit im Juli leicht angestiegen

Arbeitslosigkeit im Juli leicht angestiegen

Kreis Saarlouis. Die Arbeitslosigkeit im Kreis Saarlouis ist im Vergleich zu Juni wieder angestiegen. Es wurden 6465 Menschen ohne Job registriert, 130 mehr als im Juni, aber fast 500 weniger als vor einem Jahr. Das bedeutet einen deutlichen Rückgang um 7,1 Prozent. Die Arbeitslosenquote lag bei 6,4 Prozent (2009: 6,9 Prozent). "Die Arbeitslosigkeit ist saisonbedingt bestiegen

Kreis Saarlouis. Die Arbeitslosigkeit im Kreis Saarlouis ist im Vergleich zu Juni wieder angestiegen. Es wurden 6465 Menschen ohne Job registriert, 130 mehr als im Juni, aber fast 500 weniger als vor einem Jahr. Das bedeutet einen deutlichen Rückgang um 7,1 Prozent. Die Arbeitslosenquote lag bei 6,4 Prozent (2009: 6,9 Prozent). "Die Arbeitslosigkeit ist saisonbedingt bestiegen. Wie in jedem Jahr haben sich im Juli viele junge Menschen nach dem Ende ihrer Schul- und Berufsausbildung vorübergehend arbeitslos gemeldet", stellt Marlene Redler, Leiterin der Agentur für Arbeit Saarlouis fest. "Erfahrungsgemäß werden die meisten junge Leute in den kommenden drei Monaten eine Arbeit aufnehmen können. Die Nachfrage nach Arbeitskräften hat sich im Vergleich zu Juli letzten Jahres verdoppelt. Die Zahl der arbeitslosen Männer ist gegenüber Juni um 44 auf 3300 gestiegen, die der Frauen um 83 auf 3170. Frauen sind im Kreis Saarlouis seit Beginn der Krise weniger von Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit betroffen gewesen als Männer. Auch die Arbeitslosenquote der Frauen hat sich seit 2008 um 0,8 Prozentpunkte auf 7,0 Prozent verringert, während die spezifische Arbeitslosenquote der Männer im gleichen Zeitraum um 0,3 Prozentpunkte auf 6,0 gestiegen ist. "Die Arbeitsmarktsituation für Frauen wird sich in den kommenden Jahren noch verbessern", sieht Redler die Entwicklung. "Der in manchen Branchen bereits jetzt vorhandene Fachkräftemangel wird zukünftig noch stärker zu spüren sein. Qualifizierte Frauen, die nach einer Familienphase wieder ins Erwerbsleben einsteigen möchten, werden sich zu einer attraktiven Zielgruppe für Personalverantwortliche entwickeln", sagt Redler weiter. Die Arbeitslosigkeit der Jüngeren unter 25 Jahren ist um 220 auf 790 gestiegen. Gegenüber Juli 2009 bedeutet das einen Rückgang um 21,9 Prozent. Die Nachfrage der Unternehmen nach Arbeitskräften ist deutlich gestiegen. Im Juli wurden den Vermittlern im Kreis Saarlouis 620 neue Stellen gemeldet, 100 mehr als im Juni. Aber auch das verarbeitende Gewerbe und der Bereich Handel, Instandhaltung und Reparatur von Kraftfahrzeugen haben deutlich mehr Stellen zu besetzen als im Vorjahr. Im Bezirk der Agentur Saarlouis ist die Arbeitslosenzahl im Monat Juli um 120 auf 5500 gestiegen (Arbeitslosenquote 6,6 Prozent). Im Geschäftsstellenbezirk Lebach wurden 960 arbeitslose Frauen und Männer gezählt, acht mehr als im Juni. Hieraus errechnete sich eine Arbeitslosenquote von 5,3 Prozent. Deutlich weniger junge Menschen als im Vergleich zum Vorjahr suchen aktuell über die Arbeitsagentur eine Ausbildungsstelle. Seit letzten Oktober meldeten sich bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur Saarlouis (Kreise Saarlouis und Merzig-Wadern) 1680 junge Frauen und Männer auf der Suche nach einer betrieblichen Ausbildungsstelle, fast 300 oder 15 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Unversorgt sind derzeit noch 370 Personen. Bei fast der Hälfte der derzeit noch unversorgten Jugendlichen konzentrieren sich die Hauptberufswünsche auf nur zehn Berufe. "Auch bei zurückgehenden Bewerberzahlen heißt das noch nicht, dass alle Jugendlichen in der Region in ihrem Wunschberuf auch tatsächlich eine Ausbildungsstelle bekommen", sagt Redler. "Auf jeden Fall sollten sie über Alternativen nachdenken und auch regional möglichst mobil sein. Unsere Berufsberatungsteams unterstützen die jungen Frauen und Männern bei der Berufswahl und der Suche nach einer passenden Ausbildungsstelle." red