1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Arbeitslosenzahl im Kreis Saarlouis rückläufig, Quote bleibt stabil

Arbeitsmarkt : Wenig Veränderung am Arbeitsmarkt

Im Juni waren im Landkreis Saarlouis weniger Menschen arbeitslos gemeldet als im Vormonat Mai. Die Quote bleibt jedoch stabil.

Die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Saarlouis ist im Juni leicht rückläufig – insgesamt waren 5249 Personen arbeitslos gemeldet, neun weniger als im Mai. Die Zahl der von Arbeitslosigkeit Betroffenen lag somit auch deutlich unter dem Vorjahreswert (minus 812, 13,4 Prozent). Die Arbeitslosenquote bleibt im Juni stabil und liegt wie im Vormonat Mai bei 5,1 Prozent. Zum Vergleich: Im Saarland wurden insgesamt 31 654 Arbeitslose gezählt, wie die Agentur für Arbeit mitteilt.

Die Zahl ist gegenüber Mai um 295 gestiegen, das entspricht einem Quotenplus von 0,9 Prozent. „Der Arbeitsmarkt in der Region entwickelt sich trotz geringfügiger Erhöhung der Arbeitslosigkeit weiter positiv und bietet aufgrund eines breit gefächerten Angebotes an offenen Stellen gute Chancen für Arbeitsuchende“, sagt Madeleine Seidel, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Saarland.

Fällt der Blick auf die regionale Entwicklung, so zeigt sich im Juni: Die Geschäftsstelle Saarlouis – zuständig für die Kreisstadt Saarlouis, Ensdorf, Bous, Dillingen, Rehlingen-Siersburg, Nalbach, Schwalbach, Saarwellingen, Überherrn, Wadgassen und Wallerfangen – verzeichnet 4503 Arbeitslose (minus 677 zum Vorjahr), die Arbeitslosenquote liegt bei 5,3 Prozent. Die Geschäftsstelle Lebach (Stadt Lebach, Schmelz) führt für Juni 746 Arbeitslose (minus 135 zum Vorjahr, Arbeitslosenquote: 4,1 Prozent).

Kurzarbeit hat auch die Unternehmen im Landkreis Saarlouis beschäftigt: Hier haben im Juni sieben Betriebe für 55 Beschäftigte neu Kurzarbeit angezeigt. Im Monat zuvor waren es noch 16 Anzeigen für 97 Personen. Die Anzeigen für Kurzarbeit bedeuten jedoch nicht automatisch deren Realisierung, erläutert die Bundesagentur für Arbeit.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften blieb allerdings anhaltend hoch. Neu gemeldet wurden 451 Stellen: Die meisten Ausschreibungen kamen aus dem Verarbeitenden Gewerbe und der Zeitarbeit. Ein hoher Bedarf an neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bestand außerdem im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel, im freiberuflichen, wissenschaftlichen und technischen Dienstleistungsbereich, im Öffentlichen Dienst, im Baugewerbe, im Gastgewerbe sowie im Bereich Verkehr und Lagerei.

Der Stellenbestand belief sich im Juni auf 2894 Stellen. Seit Jahresbeginn haben die Unternehmen der Region insgesamt 3036 Stellenangebote gemeldet. Das waren 16,9 Prozent mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. Am Ausbildungsmarkt zählt die Berufsberatung seit Beginn des Berichtsjahres im Oktober 2021 im Landkreis Saarlouis 607 Bewerberinnen und Bewerber für einen Ausbildungsplatz. Das waren 39 mehr als im Vorjahreszeitraum. Aktuell sind noch 215 auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz, 14 mehr als im Juni des vergangenen Jahres. Gleichzeitig wurden 1304 freie Ausbildungsstellen gemeldet, 54 mehr als im Vorjahreszeitraum. Davon sind zurzeit noch 673 unbesetzt, 48 mehr als im Vorjahr.

„Vielen jungen Menschen, die sich noch nicht sicher sind, wie ihre Berufswahlentscheidung am Ende aussehen soll, empfehlen wir, sich erste Eindrücke von einem Berufsbild ganz praktisch über ein Praktikum zu verschaffen. Die Berufsberatung unterstützt gern beim Finden von Praktikumsplätzen, die viele Betriebe und Unternehmen anbieten“, erläutert Madeleine Seidel.

Für Beratungswünsche ist die Berufsberatung erreichbar per E-Mail an die Adresse saarland.berufsberatung@arbeitsagentur.de oder über die gebührenfreie Servicerufnummer, Telefon (08 00) 4 55 55 00.