1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Anmeldezahlen an den Gymnasien: Max Planck und Kepler verlieren, Stadtgarten gewinnt stark

Anmeldezahlen : Stadtgarten-Gymnasium Saarlouis steigt in der Gunst der Schüler

Bei den Anmeldungen der künftige Fünftklässler an die weiterführenden Schulen sind im Landkreis wenig Härtefälle zu Stande gekommen.

1442 Schülerinnen und Schüler gehen nach den Sommerferien in die fünften Klassen der weiterführenden Schulen im Landkreis Saarlouis. Das ist der Stand nach Anmeldeschluss am 12. Februar dieses Jahres. Im Vorjahr waren es mit 1498 Schülern nur geringfügig mehr.

Die Anmeldungen verteilen sich laut Auskunft des Kreisschulamtes auf 698 Schüler an den 13 Gemeinschaftsschulen im Kreis Saarlouis (Vorjahr: 728) und 744 an den sechs Gymnasien (Vorjahr: 770). Die prozentuale Verteilung auf beide Schulformen ist ähnlich wie im vergangenen Jahr. Damals wurden 48,6 Prozent an den Gemeinschaftsschulen angemeldet, heute 48,4 Prozent, an den Gymnasien 51,4 Prozent, heute 51,6 Prozent.

Ein Abgleich mit Abgängerzahlen der Grundschulen ergibt, dass nicht alle Kinder angemeldet sind. Dies könne damit zusammenhängen, teilte der Landkreis mit, dass Eltern ihre Kinder zum Teil außerhalb des Landkreises Saarlouis angemeldet hätten.

Die gebundene Ganztagsform an den fünf Schulen mit diesem Angebot verzeichnet 297 Schülerinnen und Schüler, im Vorjahr waren es 294. Als Schülerrichtzahl für diese Schulen sind 23 Kinder pro Klasse festgelegt.

Die gute Nachricht für die Eltern, die ihre Kinder am Lebacher Geschwister-Scholl-Gymnasium angemeldet haben: Der Anstieg von 116 Fünftklässlern im Vorjahr auf 127 konnte ohne Losverfahren bewältigt werden, stellte Landrat Patrik Lauer dar. Recht kurzfristig wurde dort ein weiterer Klassenraum verfügbar gemacht, das Kultusministerium genehmigte eine fünfte Klasse. Eigentlich ist die Schule nur für vier Klassen ausgelegt – die dafür maximal vorgesehene Zahl an Schülern war aber deutlich überschritten worden.

Am zweiten Lebacher Gymnasium, dem Johannes-Kepler-Gymnasium, reduzierte sich die Schülerzahl dagegen von 131 auf 101. Das führt zu einem Rückgang der 5. Klassen von bislang fünf auf vier.

Größere Verschiebungen gab es an zwei Saarlouiser Gymnasien: Dort sanken am Max-Planck-Gymnasium die Anmeldungen von vormals 166 deutlich auf nun 128. Die Anzahl der 5. Klassen geht von sechs auf fünf zurück.

Am Stadtgarten-Gymnasium hingegen stiegen die Anmeldungen von 107 auf 131 und die Anzahl der 5. Klassen von vier auf künftig fünf. Das Robert-Schumann-Gymnasium behält weiterhin fünf Klassen. Dessen Anmeldungen liegen mit 136 neuen Schülern annähernd konstant, vormals 137.

Laut Landrat Lauer müsse die Entwicklung der Kettelerschule in Schmelz im Auge behalten werden. Dort ging die Anmeldezahl noch einmal leicht von 30 auf 29 Schülerinnen und Schüler zurück. Damit wird es nur noch eine einzige 5. Klasse geben. Wird das zum Dauerzustand, könnte der Bestand dieser Schule gefährdet sein. Die Sophie-Scholl-Gemeinschaftsschule Dillingen hatte 110 Anmeldungen. Aufgenommen wurden aufgrund der festgelegten Anzahl von vier 5. Klassen nur 94 Schülerinnen und Schüler. Die erfüllen die grundlegenden Kriterien wie Wohnsitz in Dillingen, Geschwisterkind oder Härtefälle.

Anmeldezahlen an weiterführenden Schulen im Landkreis Saarlouis Foto: SZ/Müller, Astrid

Die verbleibenden 16 Schüler erfüllen diese Bedingungen nicht, ihre Eltern mussten auf andere Schulen ausweichen. Das einzige Dillinger Gymnasium, Albert-Schweitzer-Gymnasium, schlägt sich wacker mit einem Anstieg von 114 auf nun 120 Anmeldungen. Damit steigt auch die Klassenzahl von vormals vier auf künftig fünf.