| 20:29 Uhr

Fußball
Am Ende setzt sich der Favorit dann doch durch

Die Fußballer der SG Saarlouis-Baumarais bejubeln den Gewinn der Saarlouiser Stadtmeisterschaft.
Die Fußballer der SG Saarlouis-Baumarais bejubeln den Gewinn der Saarlouiser Stadtmeisterschaft. FOTO: Ruppenthal
Saarlouis. Die Fußballer der SG Saarlouis-Beaumarais sind die Hallenkönige der Stadt. Roden verpasst die Überraschung aber nur knapp. Von David Benedyczuk

Der Außenseiter lag eigentlich auf Kurs: Im Finale der Saarlouiser Stadtmeisterschaften im Hallenfußball brachte Steven Schank den 1. SC Roden am Sonntag gegen Titelverteidiger SG Saarlouis-Beaumarais mit einem trockenen Flachschuss mit 2:1 in Führung (9.). Nur Sekunden später erhöhte der ausrichtende Kreisligist durch das siebte Tor von Turnierschützenkönig Danilo Arnone sogar auf 3:1 (10.). Die Sensation lag in der Luft.



Dann aber kippte die Partie vor den rund 250 Besuchern in der Stadtgartenhalle komplett zugunsten des Verbandsligisten. Und es war Marc Haupert, der zum Sieggaranten avancierte: Er verkürzte zunächst auf 2:3 (12.) und traf dann – direkt nach einem Pfostentreffer von Rodens Spielertrainer Daniel Grauvogel – zum 3:3 (15.). Und einmal in Fahrt, war der Favorit nicht mehr zu stoppen: Alessio Convento traf Sekunden später zur Beaumaraiser Führung, Marvin Halbeisen und Haupert besorgten den 6:3-Endstand.

„Das ist natürlich fürs Prestige ein schöner Erfolg. Und es war ein positiver Abschluss bei unserem letzten Turnier vor der Restrunde – das stärkt das Selbstvertrauen“, sagte Haupert. Beim Gegner machte sich im ersten Moment Enttäuschung breit, Danilo Arnone wusste das Ergebnis aber einzuordnen: „Wenn du im Finale 3:1 führst und verlierst, ist das bitter. Der Gegner ist mit der aufkommenden Hektik besser umgegangen. Dennoch war es für uns ein erfolgreiches Turnier und ein schöner Abschluss unserer Hallenrunde“, sagte der 29-Jährige.

Mit zwei Siegen marschierte der Ausrichter durch die Vorrunde ins Halbfinale, wo Torwart Marco Kammer gegen den FC Fraulautern-Steinrausch überragte und mit etlichen Paraden weitere Gegentore nach dem 0:1 durch Dennis Walter vereitelte. Marco Neu, Arnone und Schank sorgten dann in gerade mal drei Minuten für die Wende, Arnone traf schließlich zum 4:1-Endstand.

Saarlouis-Beaumarais war mit einem 5:4 nach Siebenmetern über den SV Fraulautern ins Finale eingezogen. Vincenzo Bologna und Salvatore Lirangi drehten den Rückstand durch Dominik Biehl in ein 2:1, Maximilian Mehle rettete dem Bezirksliga-Primus die erfolglose Lotterie vom Punkt. Später traf der 18-Jährige mit seinem Doppelpack zum 4:2 gegen Steinrausch und sicherte Fraulautern Rang drei.