Alte Frau aus Saarlouis nach langer Suche gefunden

Rettungseinsatz an der Saar : Alte Dame glücklich gerettet

Ein glückliches Ende hat die Suche nach einer verwirrten 83-Jährigen genommen.

Die alte Dame aus Saarlouis hat einen Termin beim Arzt. Sie macht sich am Mittwochvormittag auf den Weg. Sehr bald stellt sich für die Angehörigen heraus: Die 83-Jährige ist dort nicht angekommen. Die Praxis ist am Nachmittag geschlossen. Also suchen die Angehörigen die Frau. Sie werden unruhig, die Sorge wächst, denn die Suche bleibt erfolglos.

Wer kann jetzt helfen? Sie entscheiden sich, zur Polizei zu gehen und eine Vermisstenanzeige aufzugeben. Es ist jetzt 14.30 Uhr. Die Freunde und Helfer unterstützen bei der Suche, doch immer noch fehlt von der 83-Jährigen jegliche Spur. Es dauert und dauert. Es wird schon langsam dunkel, als der Fahndungsaufruf der Beamten zu einem entscheidenden Hinweis führt.

Ja, es gibt Finder, die eine Fundsache direkt abgeben. So landet die Handtasche der Vermissten bei der Polizeidienststelle in Dillingen. Der ehrliche Finder hat die Handtasche am Saaraltarm auf Wallerfanger Bann zwischen Autobahn und Landstraße aufgelesen. Es ist 19.40 Uhr.

Sofort suchen Polizisten den Bereich um den beschriebenen Fundort der Tasche ab. Endlich. Etwa 20 Uhr: Die Beamten finden die verwirrte Frau, die im Wasser sitzt. Hilfskräfte sind informiert, es kommt zum großen Einsatz von Feuerwehr, DLRG und Rettungswagen. Die alte Dame ist stark unterkühlt und muss ins Krankenhaus gebracht werden.

Am Donnerstagmorgen, sagt ein Polizeisprecher unserer Zeitung, geht es der 83-Jährigen besser, „sie ist wohlauf“. Nass und nur wenige Grad über Null war es am Fluss in der Nacht auf Donnerstag.

Die alte Dame aus Saarlouis hätte die Nacht höchstwahrscheinlich nicht überlebt. Der ehrliche Finder der Handtasche ist wohl ihr Lebensretter.

Mehr von Saarbrücker Zeitung