Allerheiligen und Allerseelen

Theologisch gesehen istAllerheiligen das Fest "aller der in Christus vollendeten" und wurde ursprünglich bereits am ersten Sonntag nach Pfingsten gefeiert. Erst im 8. Jahrhundert verlegte Papst Gregor IV.

Allerheiligen auf den 1. November.

Allerseelen ist dagegen der Gedenktag für die Verstorbenen. Er wird am 2. November gefeiert, seitdem Abt Odilo von Cluny im Jahr 998 dieses Datum zum Gedenktag ausgerufen hat - zunächst nur für die Verstorbenen der ihm unterstellten Klöster. Die Nähe zum Winter und die damit verbundene Symbolik haben dann

dazu geführt, dass Allerheiligen und Allerseelen quasi zu einem Doppelfest verschmolzen sind.