Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 20:07 Uhr

Aktionswoche mahnt zu verantwortungsvollem Genuss

Annette Weyand (links) und Anne Fabricius organisieren die Aktionswoche in Saarlouis. Foto: Julia Backes
Annette Weyand (links) und Anne Fabricius organisieren die Aktionswoche in Saarlouis. Foto: Julia Backes
Saarlouis. "Die Straße unseres Lebens - nüchtern betrachtet", so heißt das Motto der Aktionswoche Alkohol unter der Schirmherrschaft von Landrätin Monika Bachmann in der Galerie Kleiner Markt in Saarlouis. Zum ersten Mal im Saarland wird eine Einkaufspassage zur Alkoholprävention genutzt Von SZ-Mitarbeiterin Julia Backes

Saarlouis. "Die Straße unseres Lebens - nüchtern betrachtet", so heißt das Motto der Aktionswoche Alkohol unter der Schirmherrschaft von Landrätin Monika Bachmann in der Galerie Kleiner Markt in Saarlouis. Zum ersten Mal im Saarland wird eine Einkaufspassage zur Alkoholprävention genutzt. Die Organisatorinnen Anne Fabricius vom Klee-Blatt-Saar und Annette Weyand vom Blauen Kreuz Saarlouis wollen mit ihrer Aktion nicht als Spaßbremsen dastehen, sondern die Besucher zu einem verantwortungsvolleren Genuss aufrufen. Auch andere Süchte kommen bei der Aktion zur Sprache. Anne Fabricius erklärt das Konzept: "Wir werden die Galerie als Straße herrichten, auf der mit Schildern die Probleme dargestellt werden, die uns in eine Sucht führen können, wie zum Beispiel Insolvenz, Komasaufen, Mobbing und Arbeitslosigkeit. Dazu wird es dann verschiedene Stände geben, an denen man mehr erfahren kann." Die Besucher sollen den Themen während ihres Einkaufs begegnen. Durch spannende Mitmachaktionen werden die Probleme näher gebracht, denn das Ganze soll ohne erhobenen Zeigefinger ablaufen und vor allem Spaß machen. "Die Aktion soll zu einer Art Erlebnisparcours werden. Auf dem Kleinen Markt will die Polizei eine Go-Cart-Bahn und einen Bierstand, natürlich mit alkoholfreien Getränken, aufstellen. Die Besucher können auch Vorher-Nachher-Bewerberfotos für die Jobsuche von sich machen lassen. Außerdem wird es ein musikalisches Programm, eine "Glückskäfer-Staffel", bei der viele Geschenke an die Besucher verteilt werden, eine Bar mit alkoholfreien Cocktails und viele weitere Überraschungen geben", sagt Fabricius. So soll neben Information und Aufklärung ein buntes und kulturelles Programm die Besucher in die Galerie locken. Durch die Mitarbeit von Geschäften, Betrieben und Organisationen, die ihren eigenen Stand aufstellen können, soll der Suchtprävention ein positives Bild verliehen werden.Aus diesem Grund werden für das Projekt noch Sponsoren, Betriebe und Organisationen gesucht, die mitmachen wollen. Auch ehrenamtliche Helfer sind willkommen.Die Aktionswoche Alkohol findet von Samstag, 13. Juni, bis Sonntag, 21. Juni, statt. Kontakt: E-Mail: anne.fabricius@web.de.

HintergrundDie Aktionswoche Alkohol ist ein deutschlandweites Projekt der Drogenbeauftragten der Bundesregierung, der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung und der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen. Jedes Jahr wird während der Aktionswoche in Einkaufspassagen, Sportvereinen, öffentlichen Plätzen und vielen anderen Orten mit verschiedenen Veranstaltungen versucht, das Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Alkoholkonsum zu schärfen. juba

Annette Weyand (links) und Anne Fabricius organisieren die Aktionswoche in Saarlouis. Foto: Julia Backes
Annette Weyand (links) und Anne Fabricius organisieren die Aktionswoche in Saarlouis. Foto: Julia Backes