1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

Abwassergebühr bleibt in Saarlouis konstant

Stadtrat entscheidet : Abwassergebühr bleibt in Saarlouis 2021 konstant

Der Stadtrat von Saarlouis hat in seiner Februarsitzung per Videokonferenz den Wirtschaftsplan 2021 für das Abwasserwerk der Kreisstadt Saarlouis (AWS) bei einer Enthaltung einstimmig beschlossen. Der Beschluss beinhaltet, dass die Schmutzwasser-Gebühren in Höhe von 3,09 Euro pro Kubikmeter sowie die Niederschlagswasser-Gebühren in Höhe von 71 Cent pro Kubikmeter unverändert erhoben werden.

Dabei orientiert sich der Wirtschaftsplan 2021 laut Verwaltungsvorlage an den Ist-Zahlen 2019 und den vorläufigen Zahlen aus 2020. Den Sachkosten lägen Preissteigerungen von etwa ein bis 2,5 Prozent zugrunde. Die Verwaltung geht davon aus, dass sich die voraussichtliche Schmutzwassermenge auf rund 1 973 000 Kubikmeter beläuft. Der Entsorgungsverband Saar (EVS) plant weiterhin einen konstanten Verbandsbeitrag von 3,0054 Euro pro Kubikmeter.

Im Erfolgsplan für das Haushaltsjahr 2021 belaufen sich die Kosten des AWS unter Berücksichtigung der Abschreibung in Höhe von 2 335 396 Euro, der Zinsen von 506 000 Euro und des EVS-Beitrags von 7 163 000 Euro auf insgesamt 12 169 396 Euro. Nach Verrechnung der Schmutzwassergebühr in Höhe von 446 935 Euro und der Zuschussauflösung von 518 000 Euro verbleibt somit ein Minus von 239 837 Euro. Diese Unterdeckung soll per Gewinnvortrag ausgeglichen werden.

Neben diesem Verlust und 983 800 Euro zur Tilgung von Krediten sind im Vermögensplan für das Wirtschaftsjahr 2021 Gesamtinvestitionen von rund sechs Millionen Euro vorgesehen. Im Finanzplan 2020 bis 2024 stehen Investitionen von insgesamt 17 Millionen Euro Kreditaufnahmen von 13 Millionen Euro gegenüber.