1. Saarland
  2. Saarlouis
  3. Saarlouis

5370 Menschen im Kreis sind arbeitslos

5370 Menschen im Kreis sind arbeitslos

Die aktuellen Zahlen der Agentur für Arbeit zeichnen das Bild eines stabilen Arbeitsmarktes. Im Vergleich zum Vorjahr bleibt die Quote gleich.

Im Mai waren im Kreis Saarlouis 5370 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 266 weniger als im April und rund 58 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug im Mai 5,2 Prozent. Es gab keine Veränderung zum Vorjahr.

"Der Arbeitsmarkt entwickelt sich weiter stabil. Ein aussagefähiger Indikator dafür ist das konstant gute Stellenniveau", erläutert Christina Arend, stellvertretende Leiterin der Arbeitsagentur Saarland. "Die besondere Herausforderung besteht für unsere Vermittlungsfachkräfte vor allem darin, Angebot und Nachfrage in Einklang zu bringen und die offenen Stellen mit geeigneten Bewerberinnen und Bewerbern zu besetzen. Der wachsende Bedarf an gut qualifizierten Fachkräften macht eines jedoch deutlicher denn je: Die beste Versicherung gegen Arbeitslosigkeit ist eine solide Ausbildung", sagt Arend.

In den letzten vier Wochen meldeten sich rund 447 Frauen und Männer nach einer Erwerbstätigkeit arbeitslos, drei mehr als vor einem Jahr. 552 Personen konnten ihre Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit beendet, 22 mehr als vor einem Jahr.

Bei der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen in Mai um 116 auf 1910 gesunken und lag um 208 über dem Vorjahreswert (plus 12,2 Prozent). Im aktuellen Monat waren 1107 Männer arbeitslos, 105 weniger als im April. Bei den Frauen ist die Arbeitslosigkeit um elf auf 803 gesunken. Bei den Jüngeren unter 25 Jahren waren 245 Personen gemeldet, 36 weniger als im April und 54 mehr als vor einem Jahr. In der Altersgruppe 50Plus waren 757 Menschen arbeitslos, 22 weniger als im April.

Die Arbeitslosigkeit beim Jobcenter des Kreises Saarlouis ist im Mai um 150 auf 3460 Personen gesunken, das waren 150 weniger Arbeitslose als vor einem Jahr (minus 4,2 Prozent). Rund 1790 der beim Jobcenter registrierten Arbeitslosen waren bereits ein Jahr und länger arbeitslos. Dies entspricht einem Anteil von 51,7 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr ist dies ein Rückgang der Langzeitarbeitslosigkeit um 2,8 Prozent. Im Mai waren 943 Ausländer arbeitslos gemeldet, 54 mehr als vor einem Jahr. Der Ausländeranteil an den Arbeitslosen betrug im Mai 27,3 Prozent.

Die Unterbeschäftigung lag im Bereich der Arbeitslosenversicherung im Mai bei 2409 Personen. Das waren 217 oder 9,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Im Bereich der Grundsicherung für Arbeitsuchende lag die Unterbeschäftigung im Mai bei 6064 Personen (plus 371 bzw. 6,5 Prozent zum Vorjahr). In die Unterbeschäftigung werden neben den registrierten Arbeitslosen auch die Personen einbezogen, die an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilnehmen oder aus anderen Gründen nicht als Arbeitslose gezählt werden.

Im Mai waren bei der Agentur für Arbeit 1651 offene Stellen gemeldet. Dies waren 104 oder 6,7 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die meisten offenen Stellen gibt es in der Zeitarbeit, im Gesundheits- und Sozialwesen, im Handel und im Bereich der Dienstleistungen.