2300 Stunden Arbeit für die Feuerwehr im Löschbezirk Ost

2300 Stunden Arbeit für die Feuerwehr im Löschbezirk Ost

Saarlouis. Der Löschbezirk Ost der Feuerwehr Saarlouis verzeichnet 149 Einsätze im Jahr 2009. Am vergangenen Samstag hatte der Löschbezirk zur Jahreshauptversammlung geladen und Bilanz gezogen.69 Menschen arbeiteten über 2300 Stunden lang an den Einsätzen im Löschbezirk Saarlouis Ost mit den Stadtteilen Roden, Fraulautern und Steinrausch

Saarlouis. Der Löschbezirk Ost der Feuerwehr Saarlouis verzeichnet 149 Einsätze im Jahr 2009. Am vergangenen Samstag hatte der Löschbezirk zur Jahreshauptversammlung geladen und Bilanz gezogen.

69 Menschen arbeiteten über 2300 Stunden lang an den Einsätzen im Löschbezirk Saarlouis Ost mit den Stadtteilen Roden, Fraulautern und Steinrausch. Um ihre ehrenamtliche Tätigkeit professionell abwickeln zu können, absolvierten die aktiven Mitglieder der Feuerwehr im Laufe des vergangenen Jahres über 2500 Ausbildungsstunden; 21 Kameraden nahmen erfolgreich an 34 Lehrgängen auf Kreis- und Landesebene teil.

Der Löschbezirk zeigt sich mit 29 Jungen und Mädchen in der Jugendfeuerwehr außerdem um eine intensive Jugendarbeit bemüht. Der Spielmannszug des Löschbezirks Saarlouis Ost feierte 2009 sein 50. Jubiläum und war mit 14 Auftritten auch über die Grenzen der Kreisstadt Saarlouis als Bote für die Stadt tätig. Die 20 Aktiven des Spielmannszuges sind allesamt Mitglied der Feuerwehr Saarlouis Ost.

Löschbezirksführer Frank Lay begrüßte bei der Versammlung am Samstag unter anderem Verwaltungsoberrat Richard Falk, Wehrführer Reiner Quirin und Ehrenlöschbezirksführer Rudolf Sieb.

In seinem Jahresbericht zählte Lay etwa die 2009 bereits 15 Jahre bestehende Partnerschaft mit Albestroff in Frankreich zu den Höhepunkten des vergangenen Jahres.

Außerdem hatte der Löschbezirk Saarlouis Ost beide Jahreshauptübungen für die aktive und die Jugendfeuerwehr organisiert und durchgeführt. kj

Mehr von Saarbrücker Zeitung