(0 68 31) wird superschnell

Die Telekom baut den Vorwahlbereich 06831 als ersten im Saarland mit schnellem Internet aus. Durch die Vectoring-Technologie wird die Datenübertragung mit bis zu 100 Megabit pro Sekunde doppelt so schnell.

Mehrere Orte im Kreis Saarlouis erhalten eine schnellere Internetverbindung: Die Telekom baut den Vorwahlbereich 06831 als ersten im Saarland mit der Vectoring-Technologie aus. Über die moderne Technik wird eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Megabit pro Sekunde erreicht; das ist mindestens doppelt so schnell wie ein bisheriger VDSL-Anschluss. Davon profitieren Dillingen und Saarlouis sowie Wallerfangen mit St. Barbara und Oberlimberg, Ensdorf und Hülzweiler. Wie der Regiomanager der Telekom, Bruno Stolz, gestern in Dillingen erklärte, ist die Vectoring-Technik "die Allerneueste, ein Datenturbo". Grundstücke und Immobilien würden durch die gute Internet-Anbindung aufgewertet.

Sowohl in Dillingen als auch in Saarlouis gebe es schon eine gute Internet-Grundversorgung. Weniger gut versorgte Bereiche sollen nun vom Ausbau profitieren, etwa in Dillingen die Pachtener Heide sowie in Diefflen das Plateau und das Klostergelände, erläuterte Bürgermeister Franz-Josef Berg; diese surfen noch mit einer Geschwindigkeit von sechs Megabit pro Sekunde. "Wir haben schon lange verhandelt", sagte Berg, "jetzt geht sogar schneller als wir dachten."

Der Ausbau erfolgt in drei Schritten: Zunächst werden die Kupferkabel zwischen Einspeisestelle und den Multifunktionsgehäusen (MFG), den "grauen Kästen", durch leitfähigere Glasfaser ersetzt. Die MFG wiederum werden aufgerüstet zu einer Art Mini-Vermittlungsstelle; sie werden größer und es wird mehr davon geben. Denn je näher der Kunde an einem der Kästen wohnt, desto besser seine Verbindung.

Ende des Jahres verfügbar

Die Kupferleitung zum Haus bleibt, wird aber durch die neue Technik schneller: Beim Herunterladen bis zu 100, beim Heraufladen bis zu 40 Megabit pro Sekunde. Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig über das Internet möglich sind, kündigte Stolz an. Auch Gewerbetreibende profitierten vom Ausbau. Für die bereits mit einer Bandbreite von 50 Megabit pro Sekunde gut versorgten Kunden ändert sich nichts. Auch andere Anbieter können das schnelle Netz nutzen, erklärte Stolz, wenn sie entsprechende Kapazitäten bei der Telekom einkauften.

Der Ausbau muss durch die Vorgaben der Bundesnetzagentur binnen eines Jahres erfolgen. In Dillingen sollen im November alle Haushalte über schnelles Internet verfügen können, der Ausbau startet parallel auch in Wallerfangen . Die Tiefbauarbeiten sollen bis Juli abgeschlossen sein. Stolz geht davon aus, dass bis Jahresende der komplette Vorwahlbereich ausgebaut ist. Wann die anderen Vorwahlbereiche im Landkreis folgen, sei noch nicht terminiert.