1. Saarland
  2. Saarlouis

saarlouis Saarwellingen Ratssitzung LKW-Rastplatz verschoben Corona

Wegen Corona : Gemeinsame Ratssitzung erneut verschoben

Infoveranstaltung zum Lkw-Rastplatz an der Autobahn A 8 bei Saarwellingen fällt Corona zum Opfer.

Ursprünglich war für Ende Oktober eine gemeinsame Ratssitzung des Saarlouiser Stadtrats mit dem Saarwellinger Gemeinderat geplant. Auf der Tagesordnung sollte der geplante Lkw-Rastplatz an der A8, Höhe Saarwellingen, stehen. Der Saarlouiser Rat ist involviert, da der Rastplatz zwar auf Saarwellinger Bann entstehen soll, ein Großteil der Grundstücke jedoch der Stadt Saarlouis gehören.

Auf der gemeinsamen Sitzung sollte der Landesbetrieb für Straßenbau über das geplante Projekt informieren, gegen das sich bereits Ende vergangenen Jahres eine Bürgerinitiative (BI) gegründet hatte (wir berichteten mehrfach). Auch der Staatssekretär im Verkehrsministerium, Jürgen Barke, sollte an dieser Sitzung teilnehmen. Ebenso wie Vertreter der BI.

Leider werde dieser Termin aufgrund der Corona-Lage nun erneut auf unbestimmte Zeit verschoben. Dies teilte die BI am Donnerstag mit. Bereits im Frühjahr war eine solche Informationsveranstaltung geplant, die ebenfalls dem Virus zum Opfer gefallen war. Wie die BI „Keinen Lkw-Rastplatz in Saarwellinger Siedlungsnähe“ mitteilte, werde sie sich weiterhin dafür einsetzen, dass der Termin schnellstmöglich nachgeholt wird. „Trotzdem gehen wir davon aus, dass kein Weg an Information und Austausch aller Beteiligten vorbeiführt, und wir sind zuversichtlich, dass diese Veranstaltung sobald wie möglich dann doch zustande kommen wird. Wir werden nicht locker lassen und die verbleibende Zeit nutzen, Hintergrundinformationen zu sammeln“, teilte die BI weiter mit.

Im Laufe des vergangenen Jahres hatte die BI bereits über 2500 Unterschriften gegen den geplanten Lkw-Rastplatz gesammelt und konnte nach eigenen Angaben in ihrer jüngsten Aktion, eine Menschenkette rund um das geplante Areal zu bilden, 230 Teilnehmen mobilisieren (wir berichteten).