1. Saarland
  2. Saarlouis

Saarlouis: Jugendliche wollten mit Messer von Rentnerin Geld erpressen

Polizei sucht drei Täter : Mit einem Messer bedroht: Jugendliche verfolgen 73-Jährige in Saarlouis

Die ältere Dame dachte zunächst, es handele sich bei den drei Verfolgern lediglich um miteinander spielende Jugendliche. Doch die Jugendlichen waren alles andere als harmlos, wie sie dann merkte.

Drei bislang unbekannte Jugendliche verfolgten am vergangenen Sonntag (19. September) gegen 13:30 Uhr in Saarlouis eine 73-Jährige; die Frau ging alleine auf dem Rundweg am Saaraltarm von der Vaubaninsel bis zur Unterführung der St. Nazairer Allee spazieren.

Die 73-Jährige dachte zunächst, es handele sich bei den drei Personen lediglich um miteinander spielende "Kinder", die ein Fahrrad dabei hatten.

Doch dem war nicht so: Unter der Unterführung stellte sich einer der Jugendlichen mit einem etwa 15 Zentimeter langen Messer vor die Frau. Er forderte die Frau auf, Bargeld herauszurücken. Als diese dem Täter entgegnete, dass sie kein Geld mit sich führe, wiederholte der Täter seine Forderung nachdrücklich und bewegte sich auf sein Opfer zu.

Aus Angst schrie das Raubopfer nun laut um Hilfe, woraufhin der Täter mit dem Messer und die beiden anderen augenscheinlich "Schmiere stehenden" Kinder mit dem Fahrrad auf dem Saaraltarm-Rundweg flüchteten. Die Frau blieb unverletzt.

Unmittelbar nach der Tat beruhigten eine Fahrradfahrerin und ein Fahrradfahrer das Opfer der versuchten räuberischen Erpressung. Die Polizei geht davon aus, dass der Täter mit dem Messer und die beiden Jungen die Tat gemeinsam begingen.

So sollen die Täter ausgesehen haben

Der Täter mit dem Messer soll etwa 1,60 bis 1,65 Meter groß, 14 oder 15 Jahre alt gewesen sein. Er hatte einen dunklen Hauttyp und trug einen schwarzen Kapuzenpullover oder eine -Jacke sowie eine dunkle Hose. Er sprach deutsch sowie vermutlich arabisch und wurde von den anderen Tatbeteiligten "Achmed" genannt.

Der Fahrer des Fahrrads sei ebenfalls dunkel gekleidet gewesen und habe sich mit dem ersten Tatverdächtigen vermutlich in arabischer Sprache unterhalten. Bei dem dritten Tatbeteiligten hat es sich wohl um ein Kind gehandelt.

Der Junge soll etwa acht Jahre alt gewesen sein, 1,30 bis 1,40 Meter groß und hatte einen dunklen Teint und dunkle Haare. Er soll von den anderen Tatbeteiligten "Ali" genannt worden sein.

Die Polizei sucht nach Zeugen der Tat, insbesondere nach den zwei unbekannten Fahrradfahrern, die die Seniorin unmittelbar nach der Tat antrafen und Personen, denen Jugendliche, wie die oben beschriebenen Tatverdächtigen, bekannt sind.