Weniger Energiekosten für die Straßenbeleuchtung im Niedtal

Weniger Energiekosten für die Straßenbeleuchtung im Niedtal

Rehlingen-Siersburg. Der Energiedienstleister Energis und die Gemeindeverwaltung Rehlingen-Siersburg haben ein Konzept entwickelt, um Energiekosten der Straßenbeleuchtung zu senken. Mit der Umsetzung, die über drei bis fünf Jahre geplant ist, soll schon 2013 begonnen werden, teilt Bürgermeister Martin Silvanus mit

Rehlingen-Siersburg. Der Energiedienstleister Energis und die Gemeindeverwaltung Rehlingen-Siersburg haben ein Konzept entwickelt, um Energiekosten der Straßenbeleuchtung zu senken. Mit der Umsetzung, die über drei bis fünf Jahre geplant ist, soll schon 2013 begonnen werden, teilt Bürgermeister Martin Silvanus mit.Das Vorhaben sei zum einen veranlasst durch Rechtsvorgaben der EU und zum anderen durch die eigene Zielvorgabe, zukünftig die Kosten des Stromverbrauchs in der Straßenbeleuchtung zu senken. Dafür sollen 34 Ring-Leuchtstofflampen und 132 Quecksilberdampflampen durch LED-Leuchten und Natriumdampf-Hochdrucklampen ersetzt werden. 2013 und 2014 sind dafür Investitionen von je etwa 56 000 Euro erforderlich, die zu 25 Prozent bezuschusst werden. 2015 folge eine dritte Investitionstranche über etwa 10 000 Euro. Zusätzlich werde laut Silvanus ein Energiesparkonzept aufgelegt, um den Stromverbrauch weiter zu verringern. In den vergangenen Jahren kostete die Ausleuchtung von Straßen und Plätzen jährlich an die 100 000 Euro

Im Haushaltsplan 2013 sollen für den ersten Maßnahmeteil zur Verwirklichung einer energieeffizienten Straßenbeleuchtung rund 50 000 Euro eingestellt werden, kündigt Bürgermeister Silvanus an. red