Was in Rehlingen-Siersburg im jahr 2019 ansteht

Ausblick : Rehlingen-Siersburg will 2019 viel bauen

Ein Ausblick auf das Jahr 2019 in der Gemeinde Rehlingen-Siersburg: Bürgermeister Ralf Collmann und Gerhard Kerber, Fachbereichsleiter für Gemeindeentwicklung, berichten, was dieses Jahr wo ansteht.

In diesem Jahr hat die Gemeinde Rehlingen-Siersburg einiges geplant. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf dem Ausbau der Kindergärten und Schulen in der Gemeinde. Grund dafür ist ein durchaus positiver, kann sich die Gemeinde doch über einen stetigen Bevölkerungszuwachs, gerade bei Familien mit Kindern, freuen. „Die Nachfrage nach Grundstücken ist größer als das Angebot“, sagt Gerhard Kerber, Fachbereichsleiter für Gemeindeentwicklung. 2019 sind deshalb zunächst zwei neue Wohngebiete geplant, nach Genehmigung des neuen Flächennutzungsplans: voraussichtlich in Biringen und Rehlingen oder Siersburg.

Damit einher geht ein erhöhter Bedarf an vorschulischen und schulischen Betreuungsplätzen. Aus diesem Grund soll das Haus Sonnenschein der AWO in Rehlingen bis Sommer erweitert werden. „Wir rechnen damit, dass der Bau zum nächsten Kindergartenjahrgang fertig sein sollte“, meint Verwaltungschef Ralf Collmann. Ebenfalls werden die Kitas St. Willibrord und St. Martin in Siersburg erweitert. Der Kindergarten St. Konrad in Hemmersdorf bekommt einen Mensaraum, ebenso die Freiwillige Ganztagsschule in Hemmersdorf. Die Kosten im „mittleren sechsstelligen Bereich“ sollen zu 90 Prozent über das Konjunkturinvestitionsförderprogramm II des Landes finanziert werden. Dabei betont Collmann, dass alle für 2019 geplanten Projekte noch unter Vorbehalt stünden. Einerseits, weil die Gemeinde noch keinen Haushalt habe, und zweitens vorbehaltlich der Zustimmung des Gemeinderates.

Auch die Friedhöfe bleiben Thema. Im Zuge der Diskussion um die Wieder-Abschaffung der Friedhofspflegegebühr arbeitet die Kommune an einem Friedhofsentwicklungskonzept. Auch mit Blick auf mögliche Einsparpotenziale, erwartet doch die Kommunalaufsicht, dass im Falle einer Abschaffung der Gebühr, was alle Gemeinderatsfraktionen wollen, der Ausfall von jährlich rund 80 000 Euro kompensiert werden muss (wir berichteten). Deshalb ist unter anderem für den alten Friedhof in Fürweiler und den Itzbacher Friedhof eine neue Art der Bestattung geplant: der Rosenfriedhof. In der Leichenhalle ist ein sogenanntes Kolumbarium für Urnenbestattungen geplant.

Die Fußballer in Eimersdorf und Hemmersdorf sollen unter Beteiligung der Vereine einen Kunstrasenplatz bekommen. Für Eimersdorf wurde noch kein Auftrag erteilt, hier laufen noch Verhandlungen mit dem Verein. Über eine Sanierung der Duschräume beziehungsweise des Sanitärbereichs können sich die Nutzer der Kulturhalle Rehlingen und der Niedtalhalle Siersburg freuen. Derweil bekommen die Feuerwehren der Gemeinde zwei neue Feuerwehrfahrzeuge (Rehlingen und Oberesch) und der Bauhof einen neuen Lkw. In Fürweiler und Eimersdorf werden die Dorfgemeinschaftshäuser saniert. In Gerlfangen wird die Friedhofsmauer erneuert und Rehlingen erhält neben dem Wertstoffhof eine Grünschnittannahmestelle für rund 200 000 Euro.

Biringen, Oberesch, Niedaltdorf, Fürweiler und Eimersdorf haben bereits oder bekommen zeitnah schnelles Internet. Kulturell sticht in diesem Jahr heraus: Die Gemeinde feiert ihre 40-jährige Partnerschaft mit Bouzonville. Neben einem zentralen Freundschaftskonzert am 11. Mai in der Niedtalhalle wird dieses Jubiläum bei vielen Veranstaltungen während des gesamten Jahres thematisiert.

Beim Rathaussturm am Fetten Donnerstag helfen die vier Karnevalsvereinen Siersburg, Hemmersdorf, Fremersdorf und Niedaltdorf. „Im Gegenzug werden Joshua Pawlak und ich auf den Kappensitzungen der Vereine in die Bütt treten“, sagt der Bürgermeister. Damit lösen Ralf Collmann und sein Gegenkandidat im Bürgermeisterwahlkampf ein „Wahlversprechen“ ein.

Neben dem Kindersommer und dem Sommerblütentraum in Itzbach stehen fest im Veranstaltungkalender das Pfingssportfest, die Fête de la Musique am 21. Juni und der Adventsmarkt. Und auch das Kino auf der Burg Siewrberg ist weiterhin geplant, allerdings suchen die Veranstalter hier derzeit noch Sponsoren.

Mehr von Saarbrücker Zeitung