Vereine müssen mehr für Gebäude-Betriebskosten zahlen

Vereine müssen mehr für Gebäude-Betriebskosten zahlen

Im Bericht über die jüngste Gemeinderatssitzung in Rehlingen-Siersburg ist es beim Thema Anteile an den Betriebskosten der Umkleidegebäude an den Sportplätzen der Gemeinde zu Unklarheiten gekommen.

Der Sachverhalt ist wie folgt: Bislang und einschließlich der Abrechnung 2015 gilt, dass von den jährlichen Betriebskosten (im wesentlichen Strom, Heizung, Wasser, Abwasser) der Umkleidegebäude an Sportplätzen 85 Prozent die Gemeinde trägt und 15 Prozent die Vereine übernehmen. Ab 1. Januar, also erstmals für die Abrechnung 2016, haben die Vereine vorab 25 Prozent der Betriebskosten zu tragen, und dies im Sinne einer Pauschale, die dem Umfang der gewerblichen Tätigkeit des Vereines entspricht. Von den verbleibenden 75 Prozent der Betriebskosten tragen die Vereine (zuzüglich der vorgenannten 25 Prozent) für die Abrechnung des Jahres 2016 zehn Prozent, 2017 20 Prozent und 2018 30 Prozent. Den Rest zahlt jeweils die Gemeinde.

Mehr von Saarbrücker Zeitung